„Der Crew geht es gut“

Trotz politischer Spannungen: US-Astronaut und zwei Kosmonauten starten zur ISS

Zwei russische Raumfahrer und ein US-Astronaut sind gemeinsam Richtung Internationale Raumstation ISS gestartet.

Zwei russische Raumfahrer und ein US-Astronaut sind gemeinsam Richtung Internationale Raumstation ISS gestartet.

Moskau. Mit einer Sojusträgerrakete sind erstmals wieder ein US-Astronaut und zwei Kosmonauten in Zeiten schwerer politischer Spannungen ihrer Länder gemeinsam ins All gestartet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erster Flug von Russen und Amerikanern seit Krieg in der Ukraine

An Bord einer Sojus-Raumkapsel hoben die Kosmonauten Sergej Prokopjew und Dmitri Petelin sowie der Nasa-Astronaut Frank Rubio um 15.55 Uhr MESZ vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in der Steppe der Republik Kasachstan in Zentralasien ab. Den Start zur Internationalen Raumstation ISS zeigte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos in einer Live-Übertragung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Nasa war von einem „guten Start in den Sonnenuntergang“ die Rede. Ortszeit in Baikonur, wo auch eine US-Delegation die Mission verfolgte, war 18.55 Uhr. „Der Crew geht es gut“, sagte ein Nasa-Kommentator.

Es ist der erste gemeinsame Flug seit Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine am 24. Februar. Alle Stufen der Trägerrakete zündeten demnach reibungslos, hieß es. Der Flug bis zum Außenposten der Menschheit in 400 Kilometern Höhe sollte rund drei Stunden dauern.

RND/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen