So kommt es zur totalen Sonnenfinsternis

Washington. Bei einer totalen Sonnenfinsternis sind plötzlich Sterne am Himmel zu sehen. Sie entsteht, wenn sich der Mond genau zwischen Erde und Sonne schiebt und diese - von einem bestimmten Ort aus gesehen – vollständig verdeckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am helllichten Tag wird es für wenige Minuten dunkel wie mitten in der Nacht. Daher können die Sterne sichtbar werden. Nur auf einem recht schmalen Streifen auf der Erdoberfläche - ein paar Hundert Kilometer breit und viele Tausend Kilometer lang - wird die totale Sonnenfinsternis sichtbar.

Das Phänomen ist relativ selten, häufiger sind partielle Sonnenfinsternisse, bei denen der Mond nur einen Teil der Sonne verdeckt. In Deutschland war eine totale Sonnenfinsternis zuletzt am 11. August 1999 in Süddeutschland zu sehen. Bis zur nächsten werden noch rund 64 Jahre vergehen.

Und genau deswegen ist es für die Menschen auch immer wieder etwas ganz Besonderes, eine Sonnenfinsternis zu sehen. Die „Great American Eclipse 2017“ wird weltweit live im Netz übertragen. Es wird also vermutlich die meistgesehene und fotografierte Sonnenfinsternis aller Zeiten sein. Fasziniert sind die Menschen aber schon länger von dem Schauspiel am Himmel:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen