„Können nicht warten, bis neue Pandemie entsteht“: Deutscher Tierseuchenexperte leitet UN-Gremium zur Pandemieprävention

Der Ursprung von Corona? Eine Fledermaus.

Der Ursprung von Corona? Eine Fledermaus.

Genf. Zwei Dutzend führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen im Auftrag der Vereinten Nationen Strategien erarbeiten, um weitere Pandemien tierischen Ursprungs zu verhindern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der deutsche Virologe Thomas Mettenleiter wurde am Donnerstag von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf als einer der Vorsitzenden des neuen Gremiums vorgestellt. Mettenleiter ist Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) auf der Ostsee-Insel Riems.

Der interdisziplinäre Expertenrat soll bei der Erstellung eines globalen Plans helfen, um künftige Krankheitsausbrüche wie Vogelgrippe, Ebola oder Covid-19 zu verhindern. Laut WHO sind drei Viertel aller neu auftretenden Infektionskrankheiten von Tieren auf Menschen übergesprungen. Forscher vermuten Fledermäuse als einen möglichen Ursprung des Coronavirus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erste Ergebnisse im Herbst

„Wir hoffen, bis zum Herbst dieses Jahres erste greifbare Ergebnisse zu liefern“, sagte Mettenleiter bei einer Online-Pressekonferenz. Das Gremium werde sich mit Frühwarnsystemen, Risikoanalysen und Präventionsmaßnahmen befassen.

Es gehe um Lösungen, die rasch umgesetzt werden können, sagte die Ko-Vorsitzende Wanda Markotter. „Wir können nicht warten, bis eine neue Pandemie entsteht“, sagte die südafrikanische Virologin und Fledermaus-Expertin.

Der Expertenrat wurde von Deutschland und Frankreich initiiert. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie eng die Gesundheit von Menschen, Tieren und Umwelt verknüpft sei, sagte Niels Annen, Staatsminister im Auswärtigen Amt (SPD). „Wir müssen Gesundheit in ihrer Gesamtheit denken“, sagte er.

RND/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen