Deutscher im Weltall

Erster Außeneinsatz für Astronaut Matthias Maurer: Wie gefährlich ist es, die ISS zu verlassen?

Als vierter Deutscher begibt sich Esa-Astronaut Matthias Maurer am Mittwoch (23. März) zu einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation (ISS) in den freien Kosmos.

Als vierter Deutscher begibt sich Esa-Astronaut Matthias Maurer am Mittwoch (23. März) zu einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation (ISS) in den freien Kosmos.

Matthias Maurer ist am 11. November mit drei Kollegen der US-Raumfahrtbehörde Nasa zur Internationalen Raumstation (ISS) aufgebrochen. Nun steht ein absolutes Highlight seines Aufenthalts bevor: sein erster Außeneinsatz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie läuft der Außeneinsatz von Matthias Maurer ab?

Der Außeneinsatz soll am Mittwoch um 13.50 Uhr beginnen. Insgesamt wird der Einsatz sechs Stunden dauern. Dabei handelt es sich um Wartungsarbeiten: Bei dem Einsatz rund 400 Kilometer über der Erde soll Maurer zusammen mit dem US-Amerikaner Raja Chari unter anderem neue Schläuche an einem Kühlsystem anbringen, eine Kamera austauschen sowie Strom- und Datenverbindungen an der externen europäischen Forschungsplattform Bartolomeo setzen. Die beiden Astronauten arbeiten dabei an unterschiedlichen Stellen der ISS. Maurer selbst werde bei den Arbeiten laut Plan „fast die gesamte Raumstation entlangwandern“, so der deutsche Raumfahrer. „Es wird ein großes Highlight meines Raumflugs.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ist Matthias Maurer der erste deutsche Astronaut, der einen Außeneinsatz absolviert?

Nein. Der 52-jährige Saarländer ist der zwölfte Deutsche im All und der vierte auf der ISS. Auch seine drei Vorgänger auf dem Außenposten der Menschheit hatten einen akribisch geplanten und körperlich anstrengenden Außeneinsatz absolviert: Thomas Reiter (2006), Hans Schlegel (2008) und Alexander Gerst (2014).

Insgesamt handelt es sich um den 248. Außeneinsatz in der Geschichte der ISS.

Sind Außeneinsätze für Astronauten und Astronautinnen gefährlich?

Auch wenn sie im englischen auch „Space Walks“ genannt werden, die Außeneinsätze sind „kein Spaziergang“, wie Europas früherer Raumfahrtchef Jan Wörner betont. „Der allererste Einsatz von Alexej Leonow 1965 wäre beinahe in einer Katastrophe geendet, da er nur mit Mühen wieder in die Kapsel kam.“ Die Außeneinsätze gehören zu den gefährlichsten Tätigkeiten, die Astronauten und Astronautinnen erledigen, erklärt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Im Weltraum gibt es keine Luft zum Atmen, und die ISS ist extremen Temperatur­schwankungen ausgesetzt: zwischen plus 120 Grad und minus 160 Grad. Schutz bieten hier die Raumanzüge mit Helm und Handschuhen, die allerdings auch die Bewegungsfreiheit einschränken. Mit den dicken Handschuhen sei es nicht gerade einfach, eine klemmende Schraube zu lösen oder andere technische Arbeiten auszuführen, so das DLR. Damit die Astronautinnen und Astronauten nicht aus Versehen wegschweben, sind sie mit einem Stahlseil gesichert. Außerdem wird von der Erde aus überwacht, ob es ihnen gut geht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie bereiten sich Astronauten und Astronautinnen auf einen Außeneinsatz vor?

Der Einsatz im Weltraum wird intensiv geübt, zum Beispiel bei Unterwassertrainings. Diese seien der härteste Teil seiner Vorbereitungen auf den Flug ins All gewesen, erzählte Maurer im September vor seinem Start. Die Übungen seien körperlich und geistig extrem anstrengend gewesen. Er müsse aber völlig konzentriert sein, wenn er rund 400 Kilometer über der Erde zu dem vorgesehenen Außeneinsatz ins All aussteige. „Ich möchte ja nicht wegdriften und zu Weltraumschrott werden.“

Wo kann man den Außeneinsatz von Matthias Maurer im Livestream sehen?

Die Europäische Weltraumagentur überträgt den sechsstündigen Außeneinsatz ab 12.30 Uhr hier.

Übrigens: Maurer wird einen Anzug ohne Streifen tragen, Chari einen mit roten Streifen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/asu/dpa

Mehr aus Wissen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen