Knapp über 1 US-Dollar

Nach tiefstem Stand seit 20 Jahren: Euro stabilisiert sich vorerst

Eine Ein-Euro-Münze liegt auf einem Tisch.

Eine Ein-Euro-Münze liegt auf einem Tisch.

Frankfurt/Main. Nach dem Kursrutsch zu Wochenbeginn hat sich der Euro am Dienstag vorerst stabilisiert. Am Montag hatte er mit 0,9926 US-Dollar (0,99374 Euro) den tiefsten Stand seit 2002 markiert. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0001 Dollar (1,00125 Euro) festgesetzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Montag hatten eine allgemein trübe Stimmung an den Finanzmärkten und die Sorge um die Wirtschaft der Eurozone angesichts eines drohenden Gasmangels den Euro nach unten gezogen und unter die Parität zum Dollar gedrückt. Unter Parität versteht man ein Tauschverhältnis von eins zu eins zwischen zwei Währungen. Hinzu kommen jüngste Signale für eine weiter kräftige Zinserhöhung der US-Notenbank Fed. Diese hatten dem Dollar in der vergangenen Woche Auftrieb verliehen - und den Euro im Gegenzug belastet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im weiteren Tagesverlauf dürfte sich das Interesse von Investoren am Devisenmarkt vor allem auf wichtige Konjunkturdaten aus der Eurozone richten. Auf dem Programm stehen Daten zur Stimmung der Einkaufsmanager im August, die am Vormittag erwartet werden. Unter anderem wegen der drohenden Energiekrise in Europa wird mit einer Stimmungseintrübung gerechnet.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken