Steigerung um fast 100 Prozent: Corona-Impfungen bescheren Pfizer gewaltigen Umsatzsprung

Der Corona-Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer liegt in einer Schale. 49,4 Prozent der Menschen in Mv haben mindestens eine Impfung bekommen.

Der US-Pharmakonzern Pfizer ist dank der Corona-Impfungen umsatztechnisch wieder zurück an der Weltspitze.

New York. Der US-Pharmakonzern Pfizer ist dank der Corona-Impfungen wieder zurück an der Weltspitze. Im vergangenen Jahr setzte der US-Hersteller 81,3 Milliarden US-Dollar (71,1 Milliarden Euro) um, das waren 95 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie Pfizer am Dienstag in New York mitteilte. Damit ist Pfizer wieder Nummer eins der umsatzstärksten Pharmaunternehmen weltweit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei spülte der gemeinsam mit dem Mainzer Hersteller Biontech vermarktete Impfstoff (Handelsname Comirnaty) knapp 37 Milliarden Dollar in die Kassen. Unter dem Strich erzielte Pfizer knapp 22 Milliarden Dollar Gewinn nach rund 9,2 Milliarden vor einem Jahr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im laufenden Jahr will Pfizer den Umsatz auf 98 bis 102 Milliarden Dollar steigern, wobei diesmal Comirnaty-Umsätze von 32 Milliarden Dollar eingeplant sind. Das bereinigte Ergebnis je Aktie soll im neuen Jahr auf 6,35 bis 6,55 Dollar klettern, nach 4,42 Dollar Gewinn im Jahr 2021. „Sollten wir dies erreichen, wäre dies das höchste Niveau in der Pfizer-Geschichte“, sagte der scheidende Finanzchef Frank D‘Amelio laut Mitteilung.

Die Prognose konnte allerdings an der Börse nicht überzeugen, denn Analysten hatten für das neue Jahr noch mehr auf dem Zettel. Die Pfizer-Aktie verlor vorbörslich mehr als zwei Prozent.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen