Produktion und Arbeitsplätze gefährdet

Stahlindustrie warnt vor plötzlichem Importstopp von russischem Gas

Glühende Schlacke von der Stahlverhüttung wird abgegossen. Die deutsche Stahlindustrie sorgt sich um einen Abnahme-Stopp von russischem Erdgas.

Berlin. Die deutsche Stahlindustrie hat vor einem Abnahme-Stopp von russischem Erdgas gewarnt. Ein unmittelbarer Importstopp von russischem Gas würde nicht nur zu Produktionsstillständen in der Stahlindustrie, sondern auch zu einem Einbruch der Industrieproduktion in Deutschland und der EU führen, berichtete der Branchenverband Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag in Berlin. Die Folgen für den Industriestandort Deutschland könnten langfristig belastend sein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ohne Erdgas aus Russland wäre eine Stahlproduktion zurzeit nicht möglich“, hieß es. Die deutsche Stahlindustrie sei mit 40 Millionen Tonnen Rohstahlproduktion der größte Hersteller in der EU und der achtgrößte Produzent weltweit. „Stahl ist zudem der Basiswerkstoff und Ausgangspunkt nahezu aller industriellen Wertschöpfungsketten.“

Stahlpräsident: Es braucht gesicherte Alternativen

Die Stahlindustrie unterstütze die Sanktionen gegen Russland, betonte Stahlpräsident Hans Jürgen Kerkhoff. Ein Erdgas-Importstopp ohne gesicherte Alternativen würde jedoch die Unternehmen in der jetzigen Situation dem Risiko von Zwangsabschaltungen aussetzen. „Dies würde direkt zu Produktionsunterbrechungen, Kurzarbeit und gegebenenfalls Beschäftigungsverlusten führen.“ Es drohten dauerhafte Arbeitsplatzverluste und gravierende wirtschaftliche Schäden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken