Solar- und Windenergie: Studie sieht großes Wachstum für Ökostrom-Branche, auch am Aktienmarkt

Bis 2025 sollen nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hierzulande bis zu 45 Prozent des verbrauchten Stroms aus alternativen Energien stammen.

Bis 2025 sollen nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hierzulande bis zu 45 Prozent des verbrauchten Stroms aus alternativen Energien stammen.

Berlin. Die Solar- und Windenergie-Branche wächst Jahr für Jahr. Einer Erhebung der Investoren-Initiative „Principles for Responsible Investment” (PRI) zufolge könnte es sich sogar um die Branche mit dem größten Wachstum handeln: Bis zum Jahr 2025 könnte demnach der Börsenwert bei Unternehmen aus dieser Branche auf 169 Prozent ansteigen, wie aus einer Infografik der Nachrichtenplattform „kryptoszene.de” hervorgeht. Demnach profitiert auch die Elektromobilität mit einem erwarteten Kursgewinn von bis zu 108 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Prognose: Wird Ökostrom zum wichtigsten Energieträger der Welt?

Tatsächlich wird die Stromversorgung in Deutschland immer grüner. Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch stieg von etwa sechs Prozent im Jahr 2000 auf 38 Prozent im Jahr 2018, informiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Bis 2025 sollen hierzulande bis zu 45 Prozent des verbrauchten Stroms aus alternativen Energien stammen. Ökostrom hat zudem in den ersten drei Monaten dieses Jahres erstmals mehr als die Hälfte des Verbrauchs in Deutschland gedeckt, wie erste Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) und des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) zeigen. Einer optimistischen Prognose der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (Irena) zufolge könnten erneuerbare Energien sogar bis 2050 zum wichtigsten Energieträger der Welt werden. Demnach sollen erneuerbare Energien laut des Szenarios im 2019 vorgelegten Bericht 86 Prozent des Stroms liefern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Studie: 80 Prozent der Deutschen erwarten größere Bedeutung von Wind- und Solarenergie

Den Ergebnissen der PRI-Erhebung zufolge glauben auch viele Deutsche an das Potenzial der erneuerbaren Energien. 59 Prozent aller Befragten gaben an, dass sie Solarenergie bevorzugen. Nur vier Prozent der Menschen gaben Kohlestrom den Vorrang. 8 von 10 der Befragten gehen zudem davon aus, dass die Wind- und Solarenergie in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnt. „Auch bei der Auswertung von Google-Suchanfragen zeigt sich ein steigendes Interesse an börsennotierten Unternehmen im Bereich regenerativer Energien”, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. Es müsse sich zwar noch zeigen, ob die Kursgewinne tatsächlich so stark ausfallen, doch einiges scheine für einen länger anhaltenden Wachstumstrend zu sprechen.

RND/bk

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken