Siemens gibt Post- und Paketgeschäft für 1,15 Milliarden Euro ab

Das Schriftzug-Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens (Symbolfoto)

Das Schriftzug-Logo des deutschen Industriekonzerns Siemens (Symbolfoto)

München. Siemens verkauft sein Post- und Paketgeschäft und trennt sich von seiner Hälfte am Joint Venture Valeo Siemens eAutomotive. Für das Post- und Paketgeschäft zahlt der künftige Eigentümer, der Technologiekonzern Körber, 1,15 Milliarden Euro, wie Siemens am späten Mittwochabend mitteilte. Das Geschäftsfeld hat etwa 1200 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von 500 Millionen Euro. Das Flughafen-Logistikgeschäft von Siemens ist nicht vom Verkauf betroffen. Die Transaktion soll noch im laufenden Jahr abgeschlossen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Joint-Venture mit Valeo wird aufgegeben

Zudem gibt Siemens seine 50-prozentige Beteiligung am Elektroauto-Joint-Venture mit Valeo an den Partner ab. Der Konzern erwartet dadurch im laufenden zweiten Quartal des Geschäftsjahres einen positiven Ergebniseffekt von 300 Millionen Euro. Das Joint Venture war 2016 gegründet worden, Siemens hatte damals sein Geschäft mit Antriebssystemen für Elektroautos eingebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Siemens setzt damit seine Fokussierung fort. Erst im Januar hatten die Münchner ihre Straßenverkehrs-Tochter Yunex Traffic für knapp einer Milliarden Euro verkauft.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken