Nach schwerem Saisonstart: Eishersteller setzen auf neuen Trend und umsatzstarken Sommer

Frische Zutaten und weniger Zucker: Der Eiskonsum ist geprägt von einem stärkeren Gesundheitsbewusstsein.

Frische Zutaten und weniger Zucker: Der Eiskonsum ist geprägt von einem stärkeren Gesundheitsbewusstsein.

Seligenstadt/Berlin. Beim Eiskonsum macht sich nach Angaben der italienischen Speiseeishersteller ein stärkeres Gesundheitsbewusstsein bemerkbar. "Der Trend ist, dass die Leute auch beim Eis immer leichter essen wollen. Mit weniger Zucker und frischen Zutaten", sagte Annalisa Carnio, Sprecherin der Union der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland (Uniteis).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gerade bei heißem Wetter sei Fruchteis angesagt, beispielsweise aus lokalen Früchten wie Blaubeere, Waldbeere oder Birne.

Eis des Jahres 2020: “Goldene Milch”

Nach Beobachtung von Carnio sind Kinder bei der Eiswahl allerdings nicht besonders experimentierfreudig. "Kinder sind eher konservativ und bevorzugen Sorten wie Zitrone, Schokolade, Stracciatella oder Erdbeere."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die meisten sind direkt aus der Winterpause in die Corona-Krise gekommen.

Annalisa Carnio, Sprecherin der Union der italienischen Speiseeishersteller in Deutschland


Nach dem schweren Saisonstart durch die Corona-Pandemie hoffen die Eisverkäufer nun auf einen besseren Sommer. “Die meisten sind direkt aus der Winterpause in die Corona-Krise gekommen”, sagte Carnio. In den sonst so umsatzstarken Frühjahrsmonaten habe es massive Einbrüche gegeben. “Dennoch sind die meisten optimistisch und haben die Hoffnung: Jetzt geht’s los.” Natürlich gebe es noch immer Hindernisse – wie der Abstand beim Straßenverkauf, oder dass Terrassen nicht ganz voll belegt werden könnten.

Der Verband, der um die 1000 Mitglieder mit etwa 2200 Eisdielen in Deutschland umfasst, wählt alljährlich auch das Eis des Jahres. 2020 fiel die Wahl auf "Goldene Milch", eine Variation der Sorte Fior di latte, ergänzt mit Kurkuma und Ingwer. Die Sorte wird auch in der laktosefreien Variante angeboten, "denn es gibt immer mehr Menschen mit Allergien oder Unverträglichkeiten", sagt Carnio.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen