EU-Kommission: RWE darf Teile von Eon übernehmen

Dass RWE Teile von Eon übernimmt, ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich, so die EU-Kommission.

Dass RWE Teile von Eon übernimmt, ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich, so die EU-Kommission.

Brüssel. Der deutsche Energiekonzern RWE hat grünes Licht von der EU-Kommission für die Übernahme von Teilen des Konkurrenten Eon. Das Vorhaben sei wettbewerbsrechtlich unbedenklich, teilte die Brüsseler Behörde am Dienstag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RWE darf demnach einen Großteil der Eon-Kapazitäten zur Erzeugung von erneuerbarem Strom und Atomstrom übernehmen sowie eine Minderheitsbeteiligung von 16,67 Prozent an Eon eingehen.

Die beiden deutschen Energiekonzerne planen einen komplexen Tausch von Vermögenswerten, um ihre Geschäfte neu zu ordnen. So will RWE sich künftig auf Stromerzeugung und -großhandel konzentrieren, Eon auf die Verteilung von Strom und Gas und den Einzelhandel. Die Übernahme von RWE-Teilen durch Eon wird von der EU-Kommission gesondert geprüft.

Lesen Sie auch: RWE-Chef erwartet „signifikanten Stellenabbau“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen