Elektromobilität: Daimler, Traton und Volvo planen 1700 Ladesäulen für LKW

Mehr Ladesäulen können helfen, den Güterverkehr nachhaltiger zu gestalten.

Mehr Ladesäulen können helfen, den Güterverkehr nachhaltiger zu gestalten.

Stuttgart/München/Göteborg. Die Hersteller Daimler Truck, Traton und Volvo wollen bis zum Jahr 2027 europaweit mindestens 1700 Ladesäulen für Elektro-Lastwagen und Reisebusse aufbauen. Dafür wollten die Unternehmen von 2022 an über eine gemeinsame Gesellschaft 500 Millionen Euro investieren, teilten die Firmen mit Sitz in Stuttgart, München und Göteborg am Montag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bis 2050 soll der Güterverkehr klimaneutral werden

Eine entsprechende Absichtserklärung hätten die drei Unternehmen unterzeichnet. Demnach sollen die mit Ökostrom betriebenen öffentlichen Hochleistungs-Ladesäulen in der Nähe von Autobahnen, an Logistik-Zentren und Abladestellen errichtet werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die geplante gemeinsame Gesellschaft für den Bau soll ihren Sitz in Amsterdam haben, die Vereinbarung zur Gründung solle bis Ende 2021 erfolgen. Mit den Ladesäulen wolle man den Weg für einen klimaneutralen Güterverkehr bis 2050 bereiten, teilten die Unternehmen mit.

RND/dpa

Mehr aus Wirtschaft

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken