Volleyball

Janiska und Weitzel führen deutsche Volleyballerinnen zu einem 3:1-Sieg

Die deutschen Volleyballerinnen Hanna Orthmann, Anna Pogany, Marie Schölzel, Jennifer Janiska und Pia Kästner (v. l. n. r.) freuen sich über ihren Sieg gegen Thailand.

Die deutschen Volleyballerinnen Hanna Orthmann, Anna Pogany, Marie Schölzel, Jennifer Janiska und Pia Kästner (v. l. n. r.) freuen sich über ihren Sieg gegen Thailand.

Lodz/Dresden. Nach vier Niederlagen in Folge haben die deutschen Volleyballerinnen bei der WM in den Niederlanden und Polen in der Zwischenrunde am Mittwochnachmittag den ersten Sieg gefeiert. Das von Kapitän Jennifer Janiska angeführte Team setzte sich in einem spannenden Match gegen Thailand mit 3:1 (25:19, 25:22, 18:25, 25:23) durch. Es war der insgesamt dritte Sieg im Turnier, mit dem sich die Schützlinge von Bundestrainer Vital Heynen noch eine Mini-Chance auf das Erreichen des Viertelfinales erhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Camilla Weitzel als erfolgreichste Scorerin

Als erfolgreichste Scorerin erwies sich die ehemalige DSC-Mittelblockerin Camilla Weitzel mit starken 18 Punkten, Jennifer Janiska brachte es auf zehn Zähler. DSC-Mittelblockerin Monique Strubbe wurde zweiten und vierten Satz jeweils eingewechselt. Nach der Partie zeigte sich Jennifer Janiska sehr erleichtert: „Wir wussten, dass es gegen die abwehrstarken Thailänderinnen ein schwieriges Spiel wird und dass wir um jeden Ball kämpfen müssen. Uns war auch bewusst, dass wir nur mit einem Sieg hier noch überleben können. Diesmal sind wir in der Crunchtime ruhig geblieben, haben viel gesprochen und uns an die Taktik erinnert“, erklärte sie.

Auch Vital Heynen meinte: „Endlich mal wieder ein Sieg, und sogar ein ganz wichtiger. Nur so bleiben wir noch im Rennen, deshalb bin ich absolut zufrieden.“ Zugleich kündigte er an, dass der freie Donnerstag kein wirkliches „frei“ für seine Damen wird: „Das ist ein ganz normaler Arbeitstag. Wir müssen Vollgas trainieren, denn wir wollen die Dominikanische Republik schlagen“, so seine Hoffnung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

DVV-Team von Satzanschluss unbeirrt

In den ersten beiden Sätzen konnte die DVV-Auswahl die Taktik gegen die Thailänderinnen sehr gut umsetzen, auch wenn der Gegner gefühlt an jedem Ball die Hand dran hatte. Und selbst durch einen 10:14-Rückstand im zweiten Abschnitt ließen sich die Janiska und Co. nicht aus dem Konzept bringen, kämpften sich heran und die zum Schluss eingewechselte Monique Strubbe blockte zum 24:21, danach nutzen die deutschen Damen den zweiten Satzball.

Wie schon von Heynen befürchtet, geriet sein Team im dritten Durchgang aus dem Takt und Thailand schaffte den Satzanschluss. Doch angeführt von Kapitän Jennifer Janiska übernahmen die DVV-Mädels im vierten Satz wieder das mehr das Zepter auf dem Feld und die DSC-Spielführerin machte nach 103 Minuten auch den Sack zu. Am Freitag geht es weiter gegen die Dominikanische Republik, am Sonnabend gegen Gastgeber Polen.

Von Astrid Hofmann

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken