Handball

Im ersten Heimspiel: HC Rödertal feiert Sieg gegen Solingen-Gräfrath

Die bester Großröhrsdorfer Werferin Julia Mauksch (r.) wehrt hier eine heftige Attacke der Solingerin Carina Senel ab.

Die bester Großröhrsdorfer Werferin Julia Mauksch (r.) wehrt hier eine heftige Attacke der Solingerin Carina Senel ab.

Großröhrsdorf. Die Handballerinnen des HC Rödertal tanzten jubelnd im Kreis und die 420 Zuschauer feierten daheim ihre Mannschaft mit stehenden Ovationen. Nach dem ersten Auswärtspunkt eine Woche zuvor sorgte der Zweitliga-Aufsteiger im ersten Heimspiel der Saison für eine faustdicke Überraschung. Das Team von Trainerin Maike Daniels setzte sich in einem engen Spiel gegen den favorisierten HSV Solingen-Gräfrath mit 27:25 (14:15) durch.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Dabei musste Maike Daniels noch vor der Partie eine Hiobsbotschaft in Empfang nehmen, denn Kreisläuferin Victoria Hasselbusch meldete sich krank. Die Gastgeberinnen starteten denn auch zunächst nervös, hielten zwar bis zum 5:5 (10.) noch gut mit, aber dann häuften sich die Fehler im Angriff. Weil auch das Rückzugsverhalten nicht stimmte, wurde Solingen zu leichten Tempo-Gegenstößen eingeladen. Nach einer Viertelstunde führten die Gäste mit 10:6, und Daniels nahm eine Auszeit. Die half noch nicht gleich, doch bis zur Pause konnten sich ihre Schützlinge zumindest auf ein Tor herankämpfen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach dem Seitenwechsel trumpften die Bienen immer mehr auf. Mit einer stabilen Abwehr und einer erneut zu großer Form auflaufenden Torfrau Ann Rammer (14 Paraden) hielten die Gastgeberinnen das Geschehen auf der Platte völlig offen. Mit einem verwandelten Siebenmeter von Julia Mauksch gingen die Bienen erstmals mit 17:16 (36.) in Führung und erhöhten kurz darauf sogar auf 18:16. Doch die Gäste drehten mit einem 4:0-Lauf zum 20:18 (42.) den Spieß wieder um.

„Kompliment an meine Mannschaft“

Die Daniels-Schützlinge agierten aber weiter selbstbewusst und mutig, konterten mit einem 3:0-Lauf. Als Ann Rammer in der 50. Minute sogar einen Siebenmeter parierte, stand die Halle Kopf. Mit einem Konter-Tor holten sich die Bienen die Führung zurück und bauten sie sogar auf 27:24 (59.) aus. Das letzte Tor der Gäste war nur noch Ergebniskosmetik.

„Der HSV hat es in der Anfangsphase hervorragend gemacht und unsere Spitze gut überspielt. Außerdem haben sie ihre Konter eiskalt genutzt. Wir mussten uns besonders in der Rückzugsbewegung steigern. Ich glaube, dass uns das in der zweiten Halbzeit viel besser gelungen ist. Ein Kompliment geht an meine Mannschaft, nur zehn Gegentore in der zweiten Halbzeit gegen diese Offensive sprechen für sich“, lobte Maike Daniels ihr Team.

HCR-Tore: Mauksch 7/4, Wolff, Pekala je 6, Dekker 4/2, Steglich 2, Huth, Smolik je 1.

Von Astrid Hofmann

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken