Volleyball

Heimspiel-Wochenende vor der Brust: VC Dresden muss gleich zweimal ran

Teammanager Sven Dörendahl freut sich auf ein spannendes Heimspielwochenende mit gleich zwei Partien.

Teammanager Sven Dörendahl freut sich auf ein spannendes Heimspielwochenende mit gleich zwei Partien.

Dresden. Nach der Niederlage zum Saisonstart in Mimmenhausen steht den Volleyballern des VC Dresden ein spannendes Heimspiel-Wochenende bevor. Am Sonnabend empfangen die Elbestädter Zweitliga-Aufsteiger TV Rottenburg zum ersten Punktspiel in eigener Halle (18 Uhr), am Sonntag geht es an gleicher Stelle im Landespokalfinale gegen den GSVE Delitzsch (16 Uhr). Der Sieger zieht ins Regionalpokalfinale gegen Gotha ein.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

VC-Teammanager Sven Dörendahl freut sich auf die Partie gegen Rottenburg. „Das wird gleich eine Herausforderung und ein Gradmesser für uns. Ich denke, dass der Aufsteiger eine spielstarke Mannschaft hat, was nicht zuletzt die knappe 2:3-Heimniederlage am ersten Spieltag gegen Freiburg gezeigt hat.“ Die Rottenburger gehörten mit kurzen Unterbrechungen fast 20 Jahre dem Bundesliga-Oberhaus an, bevor sie ihre Mannschaft wegen finanzieller Schwierigkeiten durch die Corona-Krise 2020 zurückzogen und einen Neuanfang in der 3. Liga wagten. In der vergangenen Saison schaffte das Team vom Neckar den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Favorit gegen Delitzsch?

Dörendahl hat noch viele Erinnerungen an frühere Zeiten: „Wir haben uns immer harte Duelle geliefert. Besonders gern denke ich natürlich an den Sieg in der Saison 2013/14. Damals hatten wir als Erstliga-Aufsteiger schon zahlreiche Niederlagen kassiert und dann kam mit dem Erfolg in Rottenburg die Wende.“ Damals schon stand Außenangreifer Dirk Mehlberg in den Reihen des TV. Der inzwischen 37-jährige gilt als Rottenburger Urgestein, beendete zwar 2018 seine Profilaufbahn, kehrte aber schon in der vergangenen Saison zu seinem alten Team zurück und ist dank seiner Routine für die Gäste unverzichtbar. Und der Aufsteiger überlässt auch nichts dem Zufall, reist für das Spiel schon einen Tag früher an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Sonntag im Pokal gegen den Ligakonkurrenten Delitzsch hofft der VC auf den Titelgewinn. „Ich denke, wir gehen zu Hause schon leicht favorisiert in die Partie“, befindet Sven Dörendahl.

Von Astrid Hofmann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen