Alex Schmidt auf Jobsuche

Ex-Trainer von Dynamo Dresden in Offenbach beurlaubt

Dynamos ehemaliger Trainer Alexander Schmidt ist seinen erst im Sommer angetretenen Job in Offenbach schon wieder los.

Dynamos ehemaliger Trainer Alexander Schmidt ist seinen erst im Sommer angetretenen Job in Offenbach schon wieder los.

Offenbach/Dresden. Für Alexander Schmidt ist schon wieder ein Intermezzo in seiner Trainerkarriere zu Ende gegangen. Der 53 Jahre alte Augsburger, der erst Anfang März dieses Jahres beim damaligen Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden entlassen worden war, wurde nun auch beim Regionalligisten Kickers Offenbach beurlaubt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schmidt folgte beim OFC auf Ristic

Am Bieberer Berg hatte Schmidt erst im Sommer den Trainerposten von seinem Vorgänger Sreto Ristic übernommen. Nun wurde der Coach, der Dynamo 2021 zurück in die 2. Bundesliga geführt hatte, in Hessen wegen Erfolglosigkeit entlassen. Auslöser war das am vergangenen Wochenende mit 1:2 in Homburg verlorene Punktspiel. Der OFC hatte im Saarland schon 1:0 geführt, die Partie dann aber noch abgegeben. Es war die dritte Niederlage im achten Saisonspiel für die Offenbacher, die in der Regionalliga Südwest als Aufstiegsaspirant gestartet waren, den Erwartungen aber als aktuell Neunter der Tabelle deutlich hinterherhinken.

Geschäftsführung beklagt ausbleibenden Erfolg

„Wir haben uns nach dem Spiel am Samstag vor dem Hintergrund des bisherigen sportlichen Abschneidens die nötige Zeit genommen, um eine intensive Analyse der Situation vorzunehmen“, sagte Kickers-Geschäftsführer Matthias Georg. „Dabei sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass wir für einen sportlichen Turnaround einen neuen Impuls benötigen.“ Schmidts Aufgaben übernimmt vorerst Alfred Kaminski, der Leiter des OFC-Leistungszentrums. Er wird aber nur interimsweise beim nächsten Spiel gegen Hessen Kassel auf der Bank sitzen, der Verein sucht derweil einen neuen Cheftrainer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schmidt gilt als Wandervogel – wider Willen

Für Schmidt ist es nicht das erste Mal, dass er schon nach kurzer Zeit beurlaubt wurde. In seiner Karriere, die als U17-Trainer beim FC Augsburg begann, wechselte er oft den Job. Bei vielen seiner Stationen – ob in Regensburg, St. Pölten, bei Türkgücü München oder auch bei Dynamo – war er nicht einmal ein Jahr am Stück im Amt. Meist hätte er seine Arbeit – wie bei den Dresdnern – gern länger fortgeführt, aber seine Chefs spielten da oft nicht mit. Der Trainerwechsel Anfang März an der Elbe brachte aber nicht den gewünschten Effekt, denn Dynamo stieg unter Schmidts jüngerem Nachfolger Guerino Capretti (40) in der Relegation aus der 2. Liga ab. Dynamo gewann unter dem Deutsch-Italiener kein einziges Spiel.

Bis Ende Februar war Alexander Schmidt Trainer bei Dynamo Dresden. Nachdem er Anfang März entlassen wurde, übernahm Guerino Capretti und stieg mit der Mannschaft ab.

Bis Ende Februar war Alexander Schmidt Trainer bei Dynamo Dresden. Nachdem er Anfang März entlassen wurde, übernahm Guerino Capretti und stieg mit der Mannschaft ab.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen