Zweites Testspiel in Tirol

Dynamo Dresden trennt sich torlos von St. Truiden

Neuzugang Christian Conteh entwischt hier einmal dem Belgier Wolke Janssens. Das gelang ihm sonst kaum. Hinten schaut Michael Akoto zu.

Neuzugang Christian Conteh entwischt hier einmal dem Belgier Wolke Janssens. Das gelang ihm sonst kaum. Hinten schaut Michael Akoto zu.

Kirchbichl. Im zweiten Testspiel während des Trainingslagers in Tirol hat sich Fußball-Drittligist Dynamo Dresden gegen den belgischen Erstligisten VV St. Truiden ein 0:0-Unentschieden erkämpft. Die Truppe von Trainer Markus Anfang tat sich in Kirchbichl bei Bad Häring gegen das Team seines deutschen Kollegen Bernd Hollerbach schwer. In den neuen Auswärtstrikots boten die Dresdner gegen den letztjährigen Tabellenneunten der Jupiler Pro League zwar eine engagierte Leistung, doch wirklich gefährden konnten sie die routinierten Belgier nicht. Zwar stand die Abwehr recht gut, doch nach vorn gelang Dynamo nicht viel. Anfang bilanzierte: „Es war ein sehr intensives, sehr hektisches, sehr unruhiges Spiel mit vielen harten Zweikämpfen.“ Anfang sah viele lange Bälle, wenig Struktur. Dynamo habe eine Weile gebraucht, die Zweikämpfe anzunehmen, es mit zunehmender Spieldauer aber besser gemacht. „Dass wir uns heute gewehrt haben, war gut“, befand Anfang.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dynamo muss auf sieben Spieler verzichten

Die Dresdner konnten in der Partie nicht auf ihren kompletten Kader zurückgreifen. Neben dem mit einer Knieverletzung nach Dresden abgereisten Jonas Oehmichen und den noch in der Reha steckenden Yannick Stark und Luca Herrmann fehlten auch noch Paul Will, Jan Shcherbakovski (beide Oberschenkelprobleme), Jonathan Meier (Fersenentzündung) und Kenny Wey (Infekt).

Conteh gibt sein Debüt im SGD-Trikot

Dafür konnte Anfang erstmals den am Sonnabend von Feyenoord Rotterdam ausgeliehenen Flügelstürmer Christian Conteh einsetzen. Der gebürtige Hamburger durfte mit der Startelf auflaufen, hatte aber noch Mühe, Bindung zum Spiel der Dresdner zu finden, die es gegen die robusten Belgier nicht leicht hatten. Conteh war in den ersten 45 Minuten wenig am Ball, konnte kaum einmal in Strafraumnähe vorstoßen. Anfang erklärte das so: „Es war heute häufig schwierig, Situationen zu kreieren, weil es viele hohe Bälle gab.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Müller pariert einen Elfmeter

Glück hatten die im 4-3-3 gestarteten Dresdner, dass Sven Müller aber bestens aufgelegt war. Der 26-Jährige hielt in der 2. Minute gleich einen Foulelfmeter, den Claudio Kammerknecht verursacht hatte. Die Belgier, bei denen die Stars Toni Leistner und Shinji Kagawa zunächst draußen blieben, machten weiter Druck, hatten durch Eric Bocat die nächste Chance. Der Mann mit der Nummer 77 setzte seinen Freistoß aber über die Latte (14.).

Dynamo-Stürmer Phil Harres (l.) attackiert Truidens Verteidiger Ameen Al-Dakhil.

Dynamo-Stürmer Phil Harres (l.) attackiert Truidens Verteidiger Ameen Al-Dakhil.

Kammerknecht muss angeschlagen raus

Dann hatte Dynamo Pech, dass Kammerknecht verletzt ausfiel, der Ex-Freiburger hatte sich an der Rippe verletzt, musste Kevin Ehlers seinen Platz in der Innenverteidigung überlassen (19.). Die Abwehr der Dresdner blieb aber weiter unter Druck, konnte sich oft nur durch Fouls behelfen. So bekam Christian Bruls einen Freistoß, den Müller aber toll über die Latte lenkte (26.). Kurz vor dem Seitenwechsel musste der Ex-Hallenser auch noch gegen Mory Konate klären (42.).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Leistner und Kagawa kommen zur zweiten Halbzeit

In der Halbzeit wechselten beide Trainer. Bernd Hollerbach brachte nun u.a. den Ex-Dresdner Leistner und den Ex-Dortmunder Kagawa. Markus Anfang beorderte indes Dennis Borkowski und Panagiotis Vlachodimos aufs Feld, nach 64 Minuten wechselte er dann den Rest der Mannschaft – bis auf Müller und Tim Knipping, die 90 Minuten spielen durften. Auch Probespieler Alexandre Fressange kam zum Einsatz. Die Wechsel änderten aber nicht viel am Spiel der Dresdner, denen offensiv kaum etwas Nennenswertes gelang. Ein verunglückter Torschuss von Jongmin Seo (72./vorbei) war doch etwas dürftig für 90 Minuten. Die Belgier ließen bei der Hitze aber auch etwas nach, doch Kagawa hatte noch eine gute Szene, als sich der 33-Jährige schnell drehte und flach abschloss, aber am starken Müller scheiterte (78.).

Dynamo: Müller – Becker (64. Lehmann), Knipping, Kammerknecht (22. Ehlers), Melichenko (64. Kühn) – Akoto (64. Kade), Kulke (64. Fressange) – Batista Meier (64. Seo), Weihrauch (64. Borkowski), Conteh (46. Vlachodimos) – Harres (64. Kutschke).

Christian Conteh trug erstmals das Trikot von Dynamo.

Christian Conteh trug erstmals das Trikot von Dynamo.

Von Jochen Leimert

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen