Anfangshöhe zu hoch

DSC-Hochspringer Jonas Wagner scheitert im EM-Finale früh

Für Jonas Wagner lief es im Hochsprung-Finale am Donnerstagabend leider nicht nach Wunsch.

Für Jonas Wagner lief es im Hochsprung-Finale am Donnerstagabend leider nicht nach Wunsch.

München/Dresden. Mit Spannung hatten die Leichtathletik-Fans aus Dresden auf das Hochsprung-Finale bei den Europameisterschaften in München gewartet, doch alles Daumendrücken für Jonas Wagner half nicht. Der Außenseiter vom Dresdner SC, der sich mit übersprungenen 2,21 m für den Endkampf qualifiziert hatte, zeigte am Donnerstagabend Nerven und schied früh aus dem Rennen um die Medaillen aus. Als Wagner dreimal an seiner Anfangshöhe von 2,18 m scheiterte, musste der 25-Jährige den Wettkampf verlassen. Enttäuscht verließ der Schützling von Trainer Jörg Elbe die Hochsprung-Anlage, denn von seiner persönlichen Bestleistung von 2,28 m (Halle) war er weit entfernt geblieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Potye wird Zweiter hinter Tamberi

Die anderen deutschen Teilnehmer schnitten besser als der in Bad Muskau geborene Physik-Student ab. Tobias Potye aus München wurde bei seinem Heimspiel mit 2,27 m Zweiter hinter dem siegreichen Italiener Gianmarco Tamberi (2,30 m), Mateusz Przybylko aus Leverkusen kam mit gemeisterten 2,23 m immerhin auf Rang sechs.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen