Volleyball-Bundesliga

Dresdner SC holt Nationalspielerin Elisa Lohmann

Elisa Lohmann wurde am Dienstag in Dresden als DSC-Neuzugang vorgestellt.

Elisa Lohmann wurde am Dienstag in Dresden als DSC-Neuzugang vorgestellt.

Dresden. Ein Geheimnis war es in der Volleyball-Szene schon seit Wochen nicht mehr, aber jetzt ist es amtlich: Libera Elisa Lohmann wechselt vom Bundesliga-Konkurrenten VfB Suhl zum sechsmaligen deutschen Meister Dresdner SC. Am Dienstag präsentierte der Supercup-Gewinner den nunmehr fünften Neuzugang bei einem Pressegespräch im Haus vom langjährigen Sponsor Color-Tec. Die Nationalspielerin ist nach Agnes Pallag und Kayla Haneline die dritte Spielerin, die von Suhl an die Elbe wechselt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Elisa Lohmann gilt als Teamplayerin

DSC-Coach Alexander Waibl verrät, dass Elisa die erste des Trios war, die er angesprochen hat. „Ich verfolge Elli schon lange, zunächst als sie zweite Libera in Schwerin war, dann auch in Schaffhausen und zuletzt natürlich in Suhl, wo sie immer stärker geworden ist.“ Zudem hatte Waibl persönlich mit der Annahme- und Abwehrspezialistin zu tun, als er U23-Bundestrainer war und sie 2019 zum Aufgebot bei der Universiade gehörte und auch bei Wettkämpfen in Frankreich. „Sie ist ein sehr offener und charakterstarker Typ und eine super Teamplayerin. Für sie zählt der Erfolg der Mannschaft, das schätze ich sehr“, lobt der Coach die aus Parchim stammende 1,74 m große Athletin, die übrigens in Schwerin auch schon mit DSC-Kapitän Jennifer Janiska gespielt hat.

Neuling dankbar für die Chance in Dresden

Lohmann freut sich jetzt total auf die neue Herausforderung: „Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich bei einem Top-Klub spielen kann, zumal alles sehr schnell über die Bühne ging. Ich hatte Dresden ja immer schon vor Augen und kannte Alexander Waibl. Sein Training hat mir sehr gefallen und ich wusste, dass es eine gute Zusammenarbeit werden kann“, verrät Elisa Lohmann, die in der Jugend als Außenangreiferin startete und dann in Schwerin auf als Libera eingesetzt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Konkurrenz mit Sophie Dreblow

Beim DSC wird sie auf dieser Position mit Sophie Dreblow konkurrieren. „Es war mir schon wichtig, dass ich eine realistische Chance habe“, gibt Lohmann zu. Ihre Konkurrentin kennt sie schon aus Jugendtagen, als sie in den jeweiligen Landesauswahlteams gegeneinander und in Jugendnationalteams miteinander gespielt haben. Waibl glaubt: „Es ist für beide Mädels eine spannende Konstellation und ich bin sicher, sie werden sich nicht nur einen fairen Wettbewerb liefern, sondern sich gegenseitig helfen.“ Dass die neue Libera mit Kayla Haneline und Agnes Pallag gleich noch zwei bisherige Mannschaftsgefährtinnen wieder an ihrer Seite hat, findet sie cool. „Wenn man schon gemeinsam auf dem Feld stand und sich zudem so gut versteht wie wir, ist das schon eine ganz andere Basis“, so Lohmann, die am 6. Juni mit der U23-Auswahl für zwei Wochen ins Trainingslager fährt.

Von Astrid Hofmann

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.