3. Liga

Deutliche Steigerung nach der Pause: Dynamo Dresden besiegt Duisburg

Dynamo-Kapitän Tim Knipping jubelt nach dem 2:0 für Dynamo.

Dynamo-Kapitän Tim Knipping jubelt nach dem 2:0 für Dynamo.

Dresden. Dynamo Dresden hat am Mittwochabend den MSV Duisburg mit 2:0 (0:0) besiegt. Vor 21 904 Zuschauern im Rudolf-Harbig-Stadion trafen Claudio Kammerknecht (66.) und Benjamin Girth per Eigentor (76.) bei zwei Standardsituationen für die Gastgeber, die damit zum elften Mal in Folge ungeschlagen blieben. Damit steht Dynamo nun auf dem Relegationsplatz, weil Wehen bei Freiburgs nicht aufstiegsberechtigter Reserve verlor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schrecksekunde zu Beginn

Nur drei Tage nach dem 3:1-Auswärtssieg bei Borussia Dortmund II nahm Cheftrainer Markus Anfang zwei Änderungen in seiner Startelf vor: Christian Conteh kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück und verdrängte Jakob Lemmer auf die Bank, Max Kulke ersetzte auf der Rechtsverteidigerposition den angeschlagen aus Dortmund zurückkehrten Robin Becker. Die Englische Woche forderte ihren Tribut, doch der SGD-Kader ist stark genug besetzt.

Gästecoach Torsten Ziegner hatte seine Truppe gut eingestellt, die den ersten Schuss schon nach 40 Sekunden abgab. Und nach 100 Sekunden gab es für Dynamo eine richtige Schrecksekunde, als Hettwer frei durch war, aber nur die Latte traf – Riesenglück für die Dresdner, dass sie bei der MSV-Anfangsoffensive nicht sofort in Rückstand gerieten. Momentan haben sie das Momentum auf ihrer Seite.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viele SGD-Fehler vor der Pause

Es war eine fehlerbehaftete Anfangsphase der Gastgeber mit leichten Ballverlusten. So entstanden insgesamt vier gute MSV-Chancen in der Anfangsviertelstunde, die Schwarz-Gelben hingegen waren diesmal weit weniger offensivfreudig als drei Tage zuvor in Dortmund. Schussversuche waren Mangelware – und wenn es sie doch mal gab, dann wurde der Ball geblockt oder verfehlte das gegnerische Tor deutlich.

Irgendwie kam die Sportgemeinschaft nicht in die Partie und auch die zumeist von Ahmet Arslan getretenen Freistöße fanden zunächst nicht ihr Ziel. Immerhin schafften es die Dresdner nach der 15. Minute viel besser, die Gäste vom Tor wegzuhalten. Den größten Aufreger gab es kurz vor der Pause, als Duisburgs Senger aus kurzer Distanz den Ball an den Arm bekam, der nicht angelegt war (43.) und sich sogar noch leicht in Richtung Ball bewegte. Das hätte durchaus einen Elfmeter für Dynamo geben können.

Dynamo dreht in Halbzeit zwei auf

Nach dem Seitenwechsel drehte Dynamo auf. Dennis Borkowski hatte nach Vorlage von Conteh das 1:0 auf dem Fuß, schoss aber MSV-Keeper Müller den Ball in die Arme (48.). In der 52. Minute traf Niklas Hauptmann aus spitzem Winkel nur den Pfosten, Arslan scheiterte im zweiten Versuch an Müller. Dynamo band den Gegner in der Defensive. Ein Treffer lag in der Luft, fiel aber nicht. Stattdessen holte sich Claudio Kammerknecht wegen Zeitspiels seine fünfte Gelbe Karte, weshalb er am Montag beim nächsten Auswärtsspiel in Ingolstadt gesperrt ist.

Doch „Kammer“ zeigte eine perfekte Reaktion. Bei einem Freistoß von Ahmet Arslan stieg er hoch und köpfte am zweiten Pfosten zum 1:0 ein (66.). Damit auch aus dem Spiel heraus vorn weiter Alarm ist, tauschte Markus Anfang in der 70. Minute seine Flügelflitzer. Er brachte Vlachodimos und Lemmer für Borkowski und Conteh.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eigentor sorgt für die Vorentscheidung

Dann trat „Ahmo“ Arslan zur nächsten Ecke an, Tim Knipping stieg hoch und Unglücksrabe Benjamin Girth fälschte den Ball unhaltbar zum 2:0 für Dynamo ins eigene Netz ab (76.). Das war die Vorentscheidung. In der 82. Minute hatten Hauptmann und Kutschke Feierabend, Paul Will mit seinem Comeback nach überstandener Verletzung sowie Manuel Schäffler kamen rein.

In der zweiten von drei Nachspielminuten hatte Arslan sogar das mögliche 3:0 auf dem Fuß, doch sein Lupfer aus 20 Metern landete nur am Quergestänge. So blieb es am Ende beim absolut verdienten 2:0-Heimerfolg nach einer deutlichen Leistungssteigerung der SGD.

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken