Sachsenpokal

Brocken vor der Brust: SC Freital erwartet Chemnitzer FC

Freitals Trainer Knut Michael hofft gegen den Chemnitzer FC auf eine Pokalsensation.

Freitals Trainer Knut Michael hofft gegen den Chemnitzer FC auf eine Pokalsensation.

Dresden. Insgesamt 104 Mannschaften hatten in diesem Jahr für den Fußball-Landespokal gemeldet, vier Teams qualifizierten sich am vergangenen Mittwoch für das Viertelfinale. Neben den Drittligisten aus Dresden und Zwickau stehen Oberligist FC Oberlausitz Neugersdorf und Lipsia Eutritzsch (7. Liga) in der Runde der letzten Acht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Die Schiebocker hatten sich beim 4:6 nach Elfmeterschießen in Eutritzsch gründlich blamiert, harsch fiel das Resümee von Trainer Robert Koch: „Ich war sauer und restlos bedient. Das war absolut dumm von uns. Wir führen 2:0 zur Pause, machen danach aber alle einen Schritt weniger und lassen uns hinten reindrängen. In der Verlängerung spielen wir auf ein Tor, machen aber das 3:2 nicht. Wenn dann von vier Spieler nur zwei beim Elfmeterschießen treffen, hast du es auch nicht verdient weiterzukommen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pokalverteidiger Chemnitzer FC gastiert am Samstag beim SC Freital. Gespielt wird ab 13 Uhr im Hainsberger Johannes-May-Stadion. Erwartet werden bis zu 500 CFC-Fans. Kurios: Zuschauer, die im Dynamo-Trikot erscheinen, erhalten keinen Zutritt! Das bestätigte Daniel Wirth, Abteilungsleiter Fußball beim Sportclub. Die Formkurve beim Oberliga-Neuling zeigte in den letzten Wochen nach unten, Freital verlor sechs der letzten sieben Punktspiele. Der CFC feierte dagegen in der Regionalliga fünf Siege in Folge.

„An so einem Tag muss alles passen“

Budissa Bautzen erwartet ab 14 Uhr Drittligist FC Erzgebirge Aue im Stadion Müllerwiese. Kapitän Tom Hagemann ist wieder an Bord, führte das Oberliga-Schlusslicht vor einer Woche zum 3:0-Heimsieg gegen den FC An der Fahner Höhe. „Beide Mannschaften durchleben momentan sportliche und personelle Turbulenzen. Für unsere Spree-Budissen blicke ich aber vorsichtig optimistisch in die Zukunft, denn die ersten Verletzten kehren zurück“, sagt Budissas Präsident Bernd Bimmrich.

Landesliga-Spitzenreiter Großenhainer FV empfängt auf der heimischen Jahnkampfbahn den NOFV-Oberligisten FC Grimma. Nach vier Punktspielsiegen in Folge (13:0 Tore) blickt GFV-Coach Steve Dieske optimistisch auf das Achtelfinal-Duell: „An so einem Tag muss alles passen, wenn man über ein Weiterkommen nachdenkt. Aber warum soll uns das nicht gelingen?!“

Von Jürgen Schwarz

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken