NOFV-Oberliga Süd

Bischofswerdaer FV besiegt den SC Freital und setzt sich an die Spitze

Das 3:0 für Bischofswerda: Ex-Dynamo Justin Jacob (Mitte), Torschütze Jakub Moravec (l.) und Martin Sobe jubeln.

Das 3:0 für Bischofswerda: Ex-Dynamo Justin Jacob (Mitte), Torschütze Jakub Moravec (l.) und Martin Sobe jubeln.

Bischofswerda/Dresden. In der NOFV-Oberliga Süd musste Aufsteiger SC Freital die nächste Enttäuschung hinnehmen, die zweite Niederlage in Folge quittieren. Nach der 0:2-Heimpleite gegen den FC Eilenburg unterlagen die Männer von Trainer Knut Michael am Samstag im Derby beim Bischofswerdaer FV deutlich: 0:3 (0:1) hieß es am Ende der Partie aus Sicht der Gäste. Der Jubel bei den Bischofswerdaern indes war groß, denn sie übernahmen erst einmal die Tabellenführung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gäste aus Freital anfangs im Glück

Die Partie vor 312 Zuschauern begann aufregend, denn schon nach vier Minuten klatschte der Ball an den Innenpfosten des Freitaler Tores. Bischofswerdas Martin Sobe hatte abgezogen. Das kam einem Weckruf für die Gäste gleich, die nun viel forscher auftraten, sich einige sehr gute Chancen erspielen konnten, aber nicht einmal trafen. Bischofswerda spielte mit, nutzte eine seiner Gelegenheiten durch Miguel Pereira-Rodrigues zum 1:0 (41.). Bei dem Stand ging es auch in die Kabinen.

Freital auch nach der Pause aktiver, aber im Pech

Der Aufsteiger bemühte sich nach Wiederbeginn sofort um den Ausgleich, war weiter das aktivere von beiden Teams, aber in der 60. Minute fälschte Ricardo Michael eine BFV-Flanke von Ex-Dynamo Justin Jacob mit dem Schienbein ins eigene Tor ab. Das 0:2 verunsicherte die Freitaler, die zwar weiter um Resultatsverbesserung bemüht waren, aber nun in Konter der Bischofswerdaer liefen. Als Pereira-Rodrigues allein vor SC-Keeper Christopher Hauswald auftauchte, wusste sich Freitals Schlussmann nicht anders als mit einem Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Routinier Jakub Moravec zum 3:0 für die Schiebocker (68.). Sie rückten mit dem fünften Saisonsieg an die Tabellenspitze, lösten vorerst den FC Eilenburg ab, der erst an diesem Sonntag um 13 Uhr gegen den VfB Krieschow spielt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

BFV-Trainer Frank Rietschel hochzufrieden

Nach dem Derby äußerte sich BFV-Trainer Frank Rietschel hochzufrieden: „Freital ist kein normaler Aufsteiger, das wussten wir. Der Verein ist ambitioniert und will nach oben. Vor der Pause hat der SC seine Klasse bewiesen, da mussten wir uns bei Torhüter Stefan Kiefer bedanken, dass wir mit dem zu Null in die Kabine gekommen sind. Wir treffen durch Martin Sobe früh den Pfosten und zu einem günstigen Zeitpunkt zum 1:0 durch Rodrigues. Mit dem 2:0, hervorragend von Justin Jacob vorbereitet, war viel mehr Ruhe in unserem Spiel. Rodrigues, der ein Aktivposten bei uns war, holt dann auch noch den Elfmeter heraus. Mit dem 3:0 war Freital etwas unter Wert geschlagen, aber verdient war der Sieg vor einer schönen Kulisse auf alle Fälle.“ Das sahen die Freitaler etwas anders, doch angesichts der schwachen Chancenverwertung war der Absturz auf Tabellenplatz fünf folgerichtig. Knut Michaels Männer müssen einfach wieder mehr aus ihren Möglichkeiten machen, wenn sie weiter oben mitkicken wollen.

Von Jochen Leimert Andreas Hannewald Jürgen Schwarz

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen