Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
6°/ 1° Regenschauer
Thema Sascha Klein

Sascha Klein

DSC-Wasserspringer Sascha Klein / Archiv

Wasserspringer Sascha Klein vom Dresdner SC krönte seine herausragende Karriere bei der Weltmeisterschaft in Budapest 2017 mit Bronze im Turm-Synchronspringen. Mit seinem langjährigen Berliner Partner Patrick Hausding bewies der gebürtige Eschweiler noch einmal seine ganze Klasse.

Eigentlich wollte Klein seine Karriere nach Rio beenden, entschloss sich aber, bei der lukrativen FINA Weltserie anzutreten, wo er mit Hausding viermal Platz zwei belegte. Eigentlich sollte danach Schluss sein. Doch bei den Deutschen Meisterschaften in seiner Heimat Aachen konnte ihn Chefbundestrainer Lutz Buschkow überreden, seinen endgültigen Rücktritt noch einmal zu verschieben.

So bereitete sich der heute 32-Jährige auf die WM vor und holte sich die erhoffte Medaille. Mit Hausding hatte er zuvor neunmal in Folge EM-Gold erkämpft und war 2013 Weltmeister geworden.

Alle Artikel zu Sascha Klein

Nach dem glorreichen Abschied von der Wasserspring-Bühne bei der WM stand für Sascha Klein ein Familienausflug auf dem Programm. Der Erfolgsgarant will in Zukunft viel Zeit mit Frau und Sohn verbringen. Vielleicht bleibt er seinem Sport dennoch erhalten.

18.07.2017

Die Dresdner Sportler des Jahres 2017 stehen fest: Steffi Kriegerstein, Tom Liebscher und die Volleyballerinnen vom Dresdner SC haben das Rennen bei der Sportlerumfrage gemacht. Trainer des Jahres wurde Kanu-Trainer Jens Kühn. Sie alle wurden am Samstagabend bei der Dresdner Gala des Sports im Kongresszentrum geehrt.

09.01.2019

Das Sportjahr 2017 ist vorüber – Zeit für eine Bilanz. Stadtsportbund und DNN suchen ab sofort wieder Dresdens Sportler des Jahres. Wählen Sie in sieben Kategorien Ihre Favoriten und bestimmen Sie mit, wer am 7.  April auf der Dresdner Sportgala als Sieger geehrt wird. Im zweiten Teil der Kandidaten-Vorstellung sind die Herren dran.

19.01.2018

Bislang lief die WM der Wasserspringer nicht nach Wunsch von Tina Punzel. Die DSC-Athletin konnte ihren Erwartungen bislang nicht gerecht werden, doch im Mixed-Synchron schaffte sie es mit ihrem Berliner Partner Lou Massenberg noch auf einen sehr guten vierten Platz. Somit endete die WM für sie versöhnlich.

24.07.2017

Eigentlich war die Staffel die größte Medaillenhoffnung der deutschen Freiwasserschwimmer. Doch ein Zwischenfall beim Start verhinderte das erste WM-Edelmetall für das Team von Stefan Lurz.

20.07.2017

Kein Medaillen-Doppelpack für Patrick Hausding. Am Tag nach WM-Bronze mit Sascha Klein belegt er im Team mit Maria Kurjo Rang vier. Seine Mannschaft steht besser als bei der WM 2015 da.

18.07.2017

Zum Abschluss seiner erfolgreichen Karriere als Wasserspringer hat Ex-Weltmeister Sascha Klein gemeinsam mit seinem Berliner Partner Patrick Hausding noch einmal Bronze im Synchron-Wettbewerb vom Turm geholt. Bei der WM in Budapest waren nur die Chinesen und Russen besser als das deutsche Duo.

17.07.2017

In der neu erbauten Duna Arena von Budapest wird für DSC-Wasserspringer Sascha Klein am Montag ein Lebensabschnitt zu Ende gehen. Bei der WM in der ungarischen Hauptstadt wird der 31-Jährige ein letztes Mal in einem Wettkampf auf den Turm klettern, um mit seinem Berliner Partner Patrick Hausding noch einmal eine Synchron-Medaille zu erkämpfen.

14.07.2017

Pleiten ohne Medaille bei Olympia 2012 und 2016 - die deutschen Beckenschwimmer hatten zuletzt nur selten Grund zur Freude. Entsprechend verhalten sind die Prognosen vor der WM. In anderen Disziplinen sind die Medaillenambitionen konkreter.

13.07.2017

Der Deutsche Schwimm-Verband hat für die Weltmeisterschaft in Budapest (14. bis 22. Juli) mit Louisa Stawczynski, Tina Punzel, Sascha Klein und Timo Barthel vier Athleten des Dresdner SC nominiert. Die unmittelbare Vorbereitung beginnt für die Wasserspringer kommende Woche mit einem Lehrgang in Rostock.

23.06.2017

Die erfahrensten Athleten des Dresdner SC fehlen zwar. Dennoch schickt der Verein mit Tina Punzel, Louisa Stawczynski und Timo Barthel drei schlagkräftige Wasserspringer zur Europameisterschaft nach Kiew.

06.06.2017
1 2 3 4 5 6 7 8 9