Urlauber haben Sicherheitsbedürfnis

TUI: All Inclusive ist nächsten Sommer im Trend

Seven Seas Hotel in der Türkei: Länder mit hohem Anteil an All-Inclusive-Hotels liegen bei den Buchungen 2023 vorn.

Seven Seas Hotel in der Türkei: Länder mit hohem Anteil an All-Inclusive-Hotels liegen bei den Buchungen 2023 vorn.

Berlin/Hannover. Für den kommenden Sommerurlaub buchen laut Tui Deutschland mehr Menschen All-Inclusive-Angebote. Die seien gefragt wie nie, teilt der Veranstalter bei der Vorstellung seines Sommerprogramms in Berlin mit. Ein Grund sei die wirtschaftliche Lage, die zu einem Sicherheitsbedürfnis bei Urlauberinnen und Urlaubern führe. „Der Trend geht zu Vollkasko fürs Budget“, sagt der Tui-Deutschland-Chef Stefan Baumert. Wer für Essen und Getränke nicht extra zahlen muss, hat mehr Kostenkontrolle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Entsprechend gefragt seien Urlaubsziele mit einem hohen Anteil an All-Inclusive-Angeboten, insbesondere Ägypten und die Türkei, so Tui. Der Veranstalter habe im Sommer 2023 mehr Hotels mit All Inclusive im Programm - in Summe sollen es mehr als 6000 Unterkünfte sein, meist im Vier- und Fünf-Sterne Bereich. Mit Blick auf die Buchungszahlen liegt laut Tui für den Sommer 2023 aktuell die Türkei vorn. Dahinter folgen Mallorca und die griechischen Inseln Kreta, Rhodos und Kos.

Urlaub wird vorgeplant: Mehr Frühbucher als im vergangenen Jahr

Ausgebaut wird das Angebot der Budget-Hotelmarke Tui Suneo: Sieben neue Häuser sind dabei, unter anderem in Tunesien, Norditalien und auf Usedom. Auch bei den Familienhotels wächst das Portfolio laut dem Veranstalter um zehn Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Viele sind schon früh dran mit der Urlaubsplanung für den Sommer. Baumert sagt: „Wir sehen schon jetzt deutlich mehr Frühbucher als noch zur gleichen Zeit im vergangenen Jahr.“ Aktuell bietet der Reiseveranstalter im Internet noch Frühbucher-Rabatte von bis zu 40 Prozent. Für bestimmte Hotels und Reiseziele gibt es für Buchungen zwischen 21. Dezember und 28. Februar auch wieder Kinderfestpreise - Kinder zwischen zwei und elf Jahren zahlen dann 99 Euro für den Sommerurlaub.

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken