Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Bekannt durch „7 vs. Wild“

Illegales Autorennen: Youtuber Fritz Meinecke zu 60.000 Euro Geldstrafe verurteilt

Fritz Meinecke wurde zu einer Geldstrafe verurteilt (Archivbild).

Köln. Der Youtuber Fritz Meinecke („7 vs. Wild“) muss nach einem illegalen Autorennen in Köln eine hohe Geldstrafe bezahlen, wie unter anderem der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet. Das Kölner Amtsgericht verurteilte den Magdeburger demnach zur Zahlung von 60.000 Euro. Auch der ebenfalls beteiligte Youtuber Niek sei bestraft worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Staatsanwaltschaft warf dem 32-jährigen Meinecke vor, sich im Mai 2021 ein Rennen mit Youtuber Niek geliefert zu haben. Meinecke habe sich laut Anklage außerdem zusätzlich noch strafbar gemacht, weil er seine Befragung durch die Polizei aufgezeichnet und im Internet hochgeladen hatte.

Wieso 60.000 Euro Strafe?

Die Höhe von Meineckes Geldstrafe erklärt das Gericht mit dessen festgestelltem Monatseinkommen von 45.000 Euro netto, wie der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet. Sein Kollege Niek hatte demnach 3480 Euro netto als Monatseinkommen angegeben und wurde zu einer Geldstrafe von 3480 Euro verurteilt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein Polizeivideo reichte der Richterin als Beweis für das Rennen, das Meineckes Verteidiger abstritt. Sie bestätigte den Führerscheinentzug für die beiden Youtuber. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

RND/hsc

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.