Part als homosexueller Rechtsanwalt

Tom Hanks: Deshalb würde ich die „Philadelphia“-Rolle heute nicht mehr spielen

Der US-Schauspieler Tom Hanks.

Der US-Schauspieler Tom Hanks.

Berlin. Hollywood-Star Tom Hanks würde die Rolle in dem Film-Drama „Philadelphia“ heute nicht mehr spielen. „Könnte ein Heterosexueller das, was ich in „Philadelphia“ gemacht habe, heute tun? Nein, und das zu Recht“, sagte der 65-Jährige dem „New York Times Magazine“. Hanks wurde 1994 für seine Rolle in dem Film über einen homosexuellen Rechtsanwalt, der an AIDS erkrankt ist, mit einem Oscar als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich glaube nicht, dass die Leute die fehlende Authentizität eines Heteros, der einen Schwulen spielt, akzeptieren würden“, sagte Hanks weiter. „Es ist kein Verbrechen, kein Buh-Ruf, wenn jemand sagt, dass wir mehr von einem Film verlangen in der modernen Welt der Authentizität.“

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen