Rapper Juice Wrld tot – Nach einem Anfall am Flughafen

Rapper Juice Wrld ist gestorben.

Rapper Juice Wrld ist gestorben.

Die Musikwelt trauert um Rapper Juice Wrld: Mit nur 21 Jahren ist der Musiker am Sonntag gestorben, wie „TMZ“ berichtet. Er soll am Flughafen Chicago einen Anfall gehabt haben – Zeugen sprechen dem Bericht zufolge davon, dass der Rapper aus dem Mund blutete. Die Notärzte versuchten erfolglos, das Leben von Juice Wrld zu retten. Im Krankenhaus wurde er später für tot erklärt. Die genaue Todesursache ist laut „TMZ“ noch unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Chicago (US-Bundesstaat Illinois) bestätigte der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag den Tod des Musikers.

Der Rapper hatte noch eine große Karriere vor sich: 2018 hatte er sein erstes Album veröffentlicht, außerdem hat er bereits mit Stars wie Travis Scott (28), Nicki Minaj (37) und Ellie Goulding (32) zusammengearbeitet.

Juice Wrld feierte am Montag seinen 21. Geburtstag

Am vergangenen Montag hatte Juice Wrld noch seinen 21. Geburtstag gefeiert. Auf Instagram schrieb er: „Ich feiere die ganze Woche.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Rapper Juice Wrld, mit bürgerlichem Namen Jarad Anthony Higgins, ist durch Hit-Songs wie „Lucid Dreams“, „All Girls Are the Same“ und „Bandit“ bekannt. Im Mai 2018 hatte er sein Debütalbum „Goodbye & Good Riddance“ herausgebracht, im vergangenen Frühjahr folgte „Death Race For Love“.

RND/hsc

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen