Prinz Andrew soll Masseurin in den Palast geschmuggelt haben

Prinz Andrew soll nach einem Medienbericht vor knapp 20 Jahren eine Masseurin in den Buckingham-Palast geschmuggelt haben.

Prinz Andrew soll nach einem Medienbericht vor knapp 20 Jahren eine Masseurin in den Buckingham-Palast geschmuggelt haben.

London. Die Skandale um den britischen Prinzen Andrew (59) reißen nicht ab. Nun hat sich die Masseurin Monique Giannelloni (55) bei der britischen Zeitung „Daily Mail“ gemeldet, die behauptet, dass sie vor knapp 20 Jahren in den Buckingham-Palast geschmuggelt wurde. „Es war so einfach, in den Palast zu gelangen, und es beunruhigte mich, weil ich jeder hätte sein können. Ich kannte Andrew nicht und traf nie jemanden aus dem königlichen Haushalt. Niemand kannte mich. Ich wurde nicht von einem königlichen Sicherheitsbeamten angesprochen und habe überhaupt keine Fragen gestellt bekommen“, sagte Giannelloni der Zeitung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Niemand hat meine Tasche überprüft, als ich ankam oder als ich abreiste. Ich habe wirklich strengere Sicherheitskontrollen erwartet.“ Demnach habe Prinz Andrew sie am 30. Juni 2000 – nur mit einem Bademantel bekleidet – an seiner Schlafzimmertür erwartet. Sie gab ihm eine Massage, während er nackt unter einem Handtuch lag. Auf dem Tisch neben ihm soll ein Foto seiner ehemaligen Frau Sarah Ferguson und ihrer beiden Töchter, Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, gestanden haben.

Heute betreibt die einstige Masseurin ein Restaurant in Frankreich

Heute ist Giannelloni eine verheiratete Mutter von zwei Kindern, die ein Restaurant in Südfrankreich betreibt. Sie sagt: „Ich komme aus Südafrika, und durch den Buckingham Palace zu gehen wäre etwas gewesen, was ich mir in meinem Leben nicht hätte vorstellen können ...“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/kiel

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen