Missbrauchsklage gegen Snoop Dogg - Rapper spricht von „Goldgräbern“

Snoop Dogg wird Missbrauch vorgeworfen. (Archivbild)

Los Angeles. Unmittelbar vor seinem Auftritt beim Football-Showspektakel Super Bowl berichten US-Medien über Vorwürfe gegen Hip-Hop-Superstar Snoop Dogg. Eine namentlich nicht bekannte Frau wirft dem 50-Jährigen demnach vor, sie im Jahr 2013 nach einem Konzert sexuell missbraucht zu haben, wie zahlreiche US-Medien in der Nacht zu Freitag berichteten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei einem Bundesgericht in Los Angeles sei Klage eingereicht worden, berichtete der Sender NBC, der aus Gerichtsdokumenten zitierte. Seine Mandantin wolle „nicht länger einschüchtert und zum Schweigen gebracht werden“, zitierte der Sender den Anwalt der Frau, Matt Finkelberg.

Snoop Dogg forderte Fans bereits zuvor zu Vorsicht auf

Snoop Dogg hatte bereits am Mittwoch einen Instagram-Post abgesetzt, in dem er seine Fans aufforderte, „vorsichtig“ zu sein: „Die Saison der Goldgräber hat begonnen“, schrieb er.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Auftritt von Snoop Dogg und Dr. Dre (56) in der Halbzeitpause des Super Bowl am Sonntag (13. Februar, Nacht zu Montag MEZ) wird in den USA mit Spannung erwartet. „Wir wollen sicherstellen, dass alle wissen, dass es eine der besten Halbzeitshows aller Zeiten wird“, sagte Dr. Dre am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Los Angeles. „Wir werden zeigen, wie professionell und wie großartig wir auf der Bühne sein können und wie aufregend wir für die Fans sind.“

Snoop Dogg beim Super Bowl

Die beiden Musiker sollen die Halbzeitshow im Football-Finale zwischen den Los Angeles Rams und den Cincinnati Bengals gemeinsam mit Eminem, Mary J. Blige und Kendrick Lamar bestreiten. Zum ersten Mal steht die Show komplett im Zeichen von Hip-Hop, R&B und Rap.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.