Nach „Wetten, dass..?“-Auftritt

Herbert Grönemeyer sponsert Berliner Tafel

Der deutsche Sänger Herbert Grönemeyer (Archivbild)

Der deutsche Sänger Herbert Grönemeyer (Archivbild)

Berlin, Bochum. Der Musiker und Sänger Herbert Grönemeyer will für einen Monat die Betriebs- und Unterhaltskosten der Berliner Tafel tragen. Das kündigte Grönemeyer am Samstagabend in der ZDF-Sendung „Wetten, dass..?“ in Friedrichshafen an. Die Berliner Tafel sprach am Sonntag auf Twitter von „großartigen Nachrichten“, einem „großartigen Wetteinsatz“ und bedankte sich bei dem 66-jährigen Musiker. Obwohl Grönemeyer in der Fernsehshow seine Wette gewann, blieb er anschließend bei seinem Vorhaben, die Tafel zu unterstützen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tafel kennt genaue Geldsumme nicht

Die Geschäftsführerin der Berliner Tafel, Antje Trölsch, sagte am Sonntag dem Evangelischen Pressedienst (epd): „Den genauen Spendenbetrag können wir heute noch nicht nennen, da auch flexible Kosten Teil der Gesamtsumme sein werden.“ Es werde sich aber „um einen guten fünfstelligen Betrag handeln“.

Unbezahlbar

Unser Newsletter begleitet Sie mit wertvollen Tipps und Hintergründen durch Energiekrise und Inflation – immer mittwochs.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und weiter: „Wir freuen uns riesig über den Wetteinsatz von Herbert Grönemeyer und die damit verbundene Wertschätzung der Tafelarbeit.“ Zu Grönemeyer habe es noch keinen direkten Kontakt gegeben: „Aber zu seiner Plattenfirma - sie hat sich im Vorfeld der Sendung an uns gewandt“, sagte Trölsch.

Berliner Tafel unterstützt Hunderte soziale Einrichtungen

Grönemeyer sagte in der ZDF-Sendung zur Begründung, er habe große Hochachtung vor Menschen, die in dieser Zeit anderen Menschen ehrenamtlich beistehen. Dazu gehörten die 960 Tafeln in Deutschland, die mit Lebensmitteln Bedürftige unterstützen. Die Berliner Tafel wurde 1993 gegründet und ist die größte in Deutschland.

Sie unterstützt aktuell nach eigenen Angaben 400 soziale Einrichtungen mit Lebensmitteln, darunter Obdachlosenunterkünfte, Frauenhäuser, Kinder- und Jugendeinrichtungen, Drogenberatungsstellen und die Bahnhofsmission. Erreicht würden aktuell damit mehr als 92.000 Menschen. Die Arbeit der Berliner Tafel werde ausschließlich über Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert.

Enormer Zulauf seit Krieg in der Ukraine

Vor Beginn des Ukraine-Krieges und dem Anstieg der Inflation wurden den Angaben zufolge im Januar und Februar dieses Jahres monatlich rund 40.000 Menschen an den insgesamt 47 regulären „Laib und Seele“- sowie acht vorübergehenden „Pop-up“-Ausgabestellen gezählt. Im September waren es rund 74.000 Personen. „Laib und Seele“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Berliner Tafel, der Kirchen und des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/epd

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken