Elliot Page auf Cover des „Time“-Magazins: „Riesige Menge an Hass und Transphobie“

Die Welt könnte offener, besser sein: Elliot Page fand in der Pandemie die Bereitschaft, sich als Transgender-Person zu outen.

Die Welt könnte offener, besser sein: Elliot Page fand in der Pandemie die Bereitschaft, sich als Transgender-Person zu outen.

Die Pandemie hatte Einfluss darauf, dass Elliot Page sich im Dezember als transgeschlechtlicher Mensch outete. Das sagte der Schauspieler, der als Ellen Page in dem Film „Juno“ (2007) weltweit bekannt wurde, jetzt dem amerikanischen „Time“-Magazin (März/April-Ausgabe), auf dessen Cover er auch zu sehen ist. Es sei ein „Gefühl echter Aufgewühltheit und tiefer Dankbarkeit gewesen“, so der Schauspieler, „es bis zu diesem Punkt in meinem Leben geschafft zu haben.“ Furcht und Beklemmung habe er indes auch in sich gespürt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Nach der Selbstoffenbarung seien von außen „viel Unterstützung und Liebe“ auf Page zugekommen, aber auch eine „riesige Menge an Hass und Transphobie“.

Elliot Page: Privilegiertheit nutzen, um „zu helfen, wo ich kann“

„Transgenderleute sind so echt“, sagte Elliot Page dem Magazin und verwies auf viele „extrem einflussreiche Leute“, die derweil Mythen, schlimme Rhetorik, Gegenteiliges verbreiteten. Privilegiert sei er, so Page, und vor allem deshalb habe er „durchkommen“ können. Jetzt wolle er sein Privileg und seine Exponiertheit nutzen, „zu helfen, wo ich kann“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Page sei sich klar darüber, dass die althergebrachte Geschlechteraufteilung vielen Menschen ein sicheres Gefühl gebe. „Aber“, so gibt er zu bedenken, „wenn wir einfach all die wunderbare Unübersichtlichkeit der Menschheit feiern könnten, wäre die Welt ein weit besserer Ort.“

Das Stream-Team

Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In der Pandemie habe er genug Zeit für sich selbst gehabt, sich über seine bisherigen Vermeidungsstrategien klarzuwerden: „Am Ende konnte ich es umarmen, Transgender zu sein, mich vollständig der werden zu lassen, der ich bin.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schauspielern will der Star der Serie „The Umbrella Academy“ weiterhin: „Ich bin voller Vorfreude darauf zu spielen – jetzt wo ich vollständig der bin, der ich bin – in diesem Körper.“

RND/big

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken