Carolin Kebekus kann heute kein „Aschenbrödel“ mehr schauen

Komikerin Carolin Kebekus.

Komikerin Carolin Kebekus.

Köln. Carolin Kebekus (41) mochte früher den Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. „Total. Das hab ich rauf und runter geschaut“, gestand die Komikerin der Deutschen Presse-Agentur in Köln. „Heute geht das nicht mehr. Seit ich bemerkt habe wie tatenlos und apathisch alle Prinzessinnen in Grimms Märchen sind, kann ich das nicht mehr schauen.“ Der deutsch-tschechische Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ entstand 1973 und wird bis heute im Weihnachtsprogramm gezeigt. Der Film beruht auf einem Märchen der tschechischen Schriftstellerin Božena Němcová und ist eine Version des „Aschenputtel“-Stoffs, der in den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm steht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beim Streamingdienst Netflix läuft zurzeit „The Last Christmas Special“, eine Weihnachts-Comedy-Show mit Carolin Kebekus.

RND/dpa

Mehr aus Promis

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen