Wissing: Pünktlichkeit ist „das zentrale Thema“ bei der Bahn

Volker Wissing (FDP), Bundesminister für Verkehr und Digitales, spricht zur Präsentation des ICE 3neo der Deutschen Bahn. (Archivbild)

Berlin. Bundesverkehrsminister Volker Wissing dringt auf mehr Pünktlichkeit bei der Bahn. Dies sei „das zentrale Thema“, über das er mit dem Konzern spreche, sagte der FDP-Politiker am Montag bei einer Veranstaltung von „Tagesspiegel“, „Die Zeit“, „Handelsblatt“ und „Wirtschaftswoche“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dafür brauche es Investitionen in das stark belastete Gleisnetz, in digitale Zugsicherungstechnik und moderne Züge. Das Baustellen-Management sei so zu verändern, dass es nicht zu weiteren Verzögerungen führe. Dabei könne auf der Schiene nicht jede Verspätung vermieden werden - wie beim Pkw-Verkehr mit Staus und Unfällen auch. Wissing betonte zugleich: „Es muss besser werden.“

Die Bahn habe sehr viel Tradition und in den vergangenen Jahren auch sehr viel erreicht. „Was sie braucht, ist sehr viel Innovation“, sagte der Minister. Er wandte sich dagegen, beim bundeseigenen Konzern Personaldebatten zu führen. Gebraucht werde auch mehr Wettbewerb nicht nur im Güterverkehr. Im Fernverkehr seien Anfangsinvestitionen für den Marktzugang „eine enorme Hürde“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

SPD, FDP und Grüne haben im Koalitionsvertrag vereinbart, dass die Infrastruktureinheiten mit dem Netz und den Bahnhöfen innerhalb des Konzerns zu einer neuen, gemeinwohlorientierten Sparte zusammengelegt werden sollen.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.