Wegfall von Maskenpflicht in Flugzeugen

US-Behörde soll erst Lage einschätzen: Wird Aufhebung von Maskenpflicht nicht angefochten?

Joe Biden, Präsident der USA, geht an Bord der Air Force One auf dem Luftwaffenstützpunkt Andrews, um nach Iowa zu reisen. Er trägt eine Maske. Eine US-Richterin hat nun die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen für nichtig erklärt.

Joe Biden, Präsident der USA, geht an Bord der Air Force One auf dem Luftwaffenstützpunkt Andrews, um nach Iowa zu reisen. Er trägt eine Maske. Eine US-Richterin hat nun die Maskenpflicht an Bord von Flugzeugen für nichtig erklärt.

Washington. Die US-Regierung will die jüngste Aufhebung der landesweiten Maskenpflicht durch eine Bundesrichterin nicht unter allen Umständen anfechten. Das Justizministerium kündigte an, eine Berufung gegen die Entscheidung von einer Einschätzung der US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) abhängig zu machen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gesundheitsbehörde habe im Vorfeld erklärt, die pandemische Lage weiter im Blick zu behalten, sagte Ministeriumssprecher Anthony Coley am Dienstag. Sollte sie zum Schluss kommen, dass eine Maskenpflicht für die öffentliche Gesundheit notwendig sei, werde das Ministerium gegen deren Aufhebung in Berufung gehen.

Bundesrichterin erklärte Maskenpflicht für null und nichtig

Am Montag hatte Bundesrichterin Kathryn Kimball Mizell in Florida die Maskenpflicht in Flugzeugen und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln für null und nichtig erklärt. Die CDC hätten mit der Vorgabe ihre Befugnisse in der Corona-Pandemie überschritten, erklärte sie.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Gesundheitsbehörde habe ihre Entscheidung für eine anhaltende Maskenpflicht auch nicht angemessen gerechtfertigt und sich bei der Ausarbeitung der Regel nicht an das richtige Prozedere gehalten.

Die einzige Lösung sehe sie in der Aufhebung der Vorschrift für das ganze Land, zumal es unmöglich sei, sie nur für jene Gruppe zu kippen, die dagegen geklagt hätten, schrieb die Richterin, die noch von Expräsident Donald Trump ernannt worden war. Die Gerichte hätten jedes Recht, eine solche Entscheidung zu fällen - auch wenn die Ziele von CDC im Hinblick auf die Bekämpfung des Virus lobenswert seien.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen