Informationen zur Ankunft in Deutschland

Unterbringung, Arbeit, Ausbildung: Info-Portal für Ukraine-Geflüchtete geht an den Start

Zahlreiche Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft mit einem Sonderzug mit circa 400 Flüchtlingen aus der Ukraine von einem Polizisten zur Registrierung am Münchner Hauptbahnhof begleitet. (Symbolbild)

Zahlreiche Flüchtlinge aus der Ukraine werden nach ihrer Ankunft mit einem Sonderzug mit circa 400 Flüchtlingen aus der Ukraine von einem Polizisten zur Registrierung am Münchner Hauptbahnhof begleitet. (Symbolbild)

Berlin. Die Bundesregierung hat ein Informationsportal für geflüchtete Menschen aus der Ukraine freigeschaltet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Adresse „Germany4Ukraine.de“ sei eine vertrauenswürdige, digitale Anlaufstelle mit den wichtigsten Informationen nach der Ankunft in Deutschland, erklärte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) am Donnerstag in Berlin.

+++ Alle News und aktuellen Entwicklungen zum Krieg in der Ukraine im Liveblog +++

Die Informationen und Leistungen sind auf Ukrainisch, Russisch, Englisch und Deutsch verfügbar. Verlässliche und verständliche Informationen, mobil am Handy zugänglich, seien ungeheuer wichtig in der Notlage, in der sich geflüchtete Menschen befinden, erklärte Faeser.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Ukrainische Geflüchtete im Rollstuhl finden in Baden-Württemberg ein Zuhause

Roman sitzt im Rollstuhl und kommt aus der Ukraine. Er und 36 andere Menschen mit Behinderung konnten mit Unterstützung anderer Menschen fliehen.

„Germany4Ukraine“: Antworten auf häufige Fragen

Auf dem Portal finden sich auch Warnhinweise der Polizei für Frauen und Kinder. Die Union hatte im Zusammenhang mit dem Flüchtlingsmanagement der Bundesregierung kritisiert, dass bislang nicht sichergestellt sei, wie Frauen und Kinder davor geschützt werden, in die Hände von Menschenhändlern zu geraten. Viele der ankommenden Flüchtlinge kommen derzeit privat bei bekannten, aber auch fremden Menschen unter.

Neben Informationen zur Unterbringung und medizinischen Versorgung, Arbeitserlaubnis, Aufenthaltsrecht, Schulbesuch und Studium liefert die Seite zahlreiche Antworten auf häufige Fragen. Sie ist dem Innenministerium zufolge von staatlichen Stellen in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Organisationen und Unternehmen zusammengestellt worden und soll ständig erweitert werden.

RND/epd

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken