Was plant Putin?

Ukrainische Chemiewaffen? Russland ruft UN-Sicherheitsrat an –Selenskyj weist Vorwürfe zurück

Russland fordert eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates.

Russland fordert eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates.

Lwiw. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat Vorwürfe Russlands zurückgewiesen, in seinem Land gebe es geheime Labors für chemische und biologische Waffen. „Ich bin eine vernünftige Person. Der Präsident eines vernünftigen Landes und vernünftiger Leute. Ich bin der Vater zweier Kinder“, sagte Selenskyj am Donnerstagabend in seiner täglichen Videoansprache an das ukrainische Volk. „In meinem Land sind keine chemischen oder anderen Massenvernichtungswaffen entwickelt worden. Die ganze Welt weiß das.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Verfolgen sie alle News im Liveblog +++

Russland hatte der Ukraine diese Woche vorgeworfen, geheime Biowaffen-Labors mit Unterstützung der USA zu betreiben und beantragte dazu für Freitag eine Sitzung des UN-Sicherheitsrats. Dass eine solche Anschuldigung aus Moskau komme, bereite ihm Sorgen, sagte Selenskyj. „Denn wir sind oft davon überzeugt worden, dass wenn man Russlands Pläne kennen will, es die sind, die Russland anderen vorwirft.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Vereinigten Staaten sehen die russischen Behauptungen als „Propaganda“ und ebenfalls als einen möglichen Vorwand, selbst Massenvernichtungswaffen im Ukraine-Krieg einzusetzen.

„Russland hat diese neuen falschen Behauptungen aufgestellt. Wir haben gesehen, dass China diese Propaganda unterstützt hat. Und deshalb sollten wir Ausschau halten, ob Russland möglicherweise chemische oder biologische Waffen in der Ukraine einsetzt oder eine Operation unter falscher Flagge startet“, sagte der stellvertretende amerikanische UN-Botschafter Jeffrey Prescott der Deutschen Presse-Agentur.

Der UN-Sicherheitsrat soll sich nach dem Willen Russlands am Freitag mit angeblich von den USA in der Ukraine hergestellten Biowaffen beschäftigen. Internationale Faktenchecker haben diese Behauptung allerdings längst entkräftet. Auch die UN sagten, sie wüssten nichts über angeblich in der Ukraine produzierte Massenvernichtungswaffen.

Der stellvertretende russische UN-Botschafter Dmitri Poljanski schrieb am Donnerstag auf Twitter: „Die russische Vertretung hat um ein Treffen des Sicherheitsrates für den 11. März gebeten, um die militärisch-biologischen Aktivitäten der USA auf dem Territorium der Ukraine zu erörtern“. Diplomaten zufolge ist die Dringlichkeitssitzung für 16.00 Uhr MEZ (10.00 Uhr New Yorker Zeit) angesetzt.

RND/AP/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen