Erst die Ukraine und dann …

Tschetschenenführer Kadyrow droht: Polen könnte als Nächstes dran sein

Ramsan Kadyrow, Anführer der russischen Provinz Tschetschenien, droht Polen mit Krieg.

Ramsan Kadyrow, Anführer der russischen Provinz Tschetschenien, droht Polen mit Krieg.

Tschetschenenführer Ramsan Kadyrow hat in einem Video damit gedroht, dass Polen nach dem Krieg in der Ukraine als Nächstes an der Reihe sein könnte. Die Sache mit der Ukraine sei „schon gelaufen“, erklärte der kremltreue Kadyrow in dem Video auf seinem offiziellen Kanal im Messengerdienst Telegram. „Wenn nach der Ukraine ein Befehl gegeben wird, werden wir euch (Polen) zeigen, was in sechs Sekunden aus euch wird.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle Entwicklungen im Liveblog +++

Polen gilt als einer der engsten Verbündeten der Ukraine und unterstützt das Nachbarland mit Waffen und anderer Hilfe, seit Russland am 24. Februar dort einmarschierte. Zudem nahm Polen Millionen ukrainische Flüchtlinge auf.

Selenskyj: „Völkermord im Donbass“

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj befürchtet angesichts der massiven russischen Angriffe im Osten einen weitgehend entvölkerten Donbass.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kadyrow forderte den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj auf, „endlich zur Vernunft zu kommen und die von unserem Präsidenten (Wladimir Putin) angebotenen Bedingungen zu akzeptieren“.

Kadyrow hat in sozialen Medien wiederholt mit angeblichen Erfolgen tschetschenischer Kämpfer im Krieg in der Ukraine geprahlt. Kämpfer der Kaukasusrepublik, die als besonders brutal gelten, waren für die russischen Streitkräfte in Mariupol im Einsatz.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen