Nach Tötung von Jamal Khashoggi

Kritik am Treffen: Macron empfängt saudischen Kronprinzen Bin Salman in Paris

Am Dienstag traf der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman in Athen bereits den griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis.

Am Dienstag traf der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman in Athen bereits den griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis.

Paris. Der französische Präsident Emmanuel Macron empfängt am (heutigen) Donnerstag den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman im Élysée-Palast. Der Empfang im Amtssitz des Präsidenten sowie ein gemeinsames Abendessen markieren einen weiteren Schritt in der diplomatischen Rehabilitation des Kronprinzen weniger als vier Jahre nach der Ermordung des Journalisten und Königshauskritikers Jamal Khashoggi.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Präsidialbüro beschrieb das Treffen am Donnerstagabend als „Arbeitsessen“. Es stellt den Abschluss eines langen Tages für Macron dar. Noch am Morgen hatte er zum Abschluss einer dreitägigen Afrika-Reise in Guinea-Bissau geweilt.

Kritik am Treffen

Vor dem Abendessen mit Macron gibt es Kritik am Gastgeber. „Steht auf dem Menü des Abendessens zwischen Macron und MBS die zerstückelte Leiche des Journalisten Khashoggi?“, schrieb Grünen-Politiker Yannick Jadot bei Twitter. Statt „Klimachaos“ oder „Frieden und Menschenrechte“ stünden „Öl und Waffen“ auf der Agenda und damit „das genaue Gegenteil von dem, was gemacht werden muss“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Bemühen um weitere Energiequellen

Die Themen des Treffens gab der französische Präsidialpalast zunächst nicht bekannt. Nach Ankündigung des saudischen Königshofs soll es um bilaterale Beziehungen und um Themen von gemeinsamem Interesse gehen.

Der Grünen-Politiker Jadot war in Frankreich auch bei der Präsidentschaftswahl angetreten. Kritik kam vor dem Treffen in Paris auch von anderen Politikerinnen und Politikern des linken Lagers sowie der Menschenrechtsorganisation Amnesty International.

Dienstag Treffen in Griechenland

Kronprinz Mohammed besuchte die EU zum ersten Mal offiziell seit der Tötung Khashoggis im saudischen Konsulat in Istanbul im Jahr 2018. Am Dienstag traf er in Athen bereits den griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis. Nach türkischen Angaben war die Leiche des US-saudischen Journalisten mit einer Knochensäge zerstückelt worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Macron empfängt saudischen Kronprinzen Bin Salman in Paris

Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag den saudischen Kronprinzen Mohammed bin Salman in Paris begrüßt.

Frankreich und andere europäische Länder bemühen sich darum, weitere Energiequellen aufzutun, um ihre Abhängigkeit von russischen Öl- und Gaslieferungen zu verringern. Frankreich ist außerdem ein wichtiger Lieferant von Waffen und Verteidigungstechnik an Golfstaaten.

Mehrere Zusammenkünfte zwischen Macron und Mohammed

Seit der Tötung Khashoggis hat der Kronprinz sukzessive Investoren mit großen Namen für das Königreich zurückgewonnen. Er hat zudem einen Neustart in den saudisch-türkischen Beziehungen vorangetrieben.

Westliche Geheimdienste haben eine Beteiligung des Kronprinzen an dem Mord attestiert. Mohammed pocht darauf, er habe kein Wissen über den Einsatz gehabt, der von ihm direkt unterstellten Menschen ausgeführt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Macron war einer der hochrangigsten Politiker gewesen, der den Kronprinzen kurz nach der Tötung traf. Eine angespannte Unterhaltung beim G20-Treffen in Argentinien 2018 wurde von Kameras festgehalten. Seither gab es mehrere weitere Zusammenkünfte zwischen Macron und Mohammed.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen