“Oh Niederlande, du bist ein Champion“

Die Niederlande bleiben auf Pro-Europa-Kurs – entsprechend groß ist die Freude bei europäischen und deutschen Politikern.

Die Niederlande bleiben auf Pro-Europa-Kurs – entsprechend groß ist die Freude bei europäischen und deutschen Politikern.

Den Haag. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte hat ersten Prognosen zufolge bei der Parlamentswahl seinen rechtspopulistischen Herausforderer Geert Wilders deutlich hinter sich gelassen (Bericht über das Wahlergebnis).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Europäische Union ist der Wahlsieg des amtierenden Regierungschefs Mark Rutte eine riesige Erleichterung (weitere Informationen im Live-Ticker). Entsprechend positiv sind die Reaktionen nach der Niederlage des erklärten EU-Gegners Wilders.

Kanzleramtschef Peter Altmaier.

Kanzleramtschef Peter Altmaier.

Geradezu euphorisch reagierte Peter Altmaier (CDU). „Niederlande, oh Niederlande, du bist ein Champion! Wir lieben Oranje für sein Handeln und sein Tun! Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Ergebnis!“, schrieb der Kanzleramtschef auf Twitter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schulz: Klare Absage für die „Hetze von Geert Wilders“

Staatstragender wird der Ton bei Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin beglückwünschte Rutte telefonisch, wie Regierungssprecher Steffen Seibert auf Twitter schrieb. Er zitierte Merkel mit den Worten: „Ich freue mich auf weiter gute Zusammenarbeit als Freunde, Nachbarn, Europäer.“

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz sagte, den ersten Prognosen zufolge habe die überwältigende Mehrheit der Niederländer der „Hetze von Geert Wilders und seiner unsäglichen Haltung gegenüber ganzen Bevölkerungsgruppen“ eine klare Absage erteilt.

Auch in den Nachbarländern ist die Freude groß. Frankreichs Staatspräsident François Hollande gratulierte Rutte zu seinem „deutlichen Sieg gegen den Extremismus“. Werte wie Offenheit, Respekt für andere und der Glaube an Europas Zukunft, seien die einzige wahre Antwort auf nationalistische Regungen und Isolationismus, sagte Hollande in einer Mitteilung, die am frühen Donnerstagmorgen veröffentlicht wurde.

„Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten“

Der französische Präsidentschaftskandidat Emmanuel Macron sieht die Niederlande-Wahl als Signal, dass ein Erfolg von Rechtsaußen-Parteien nicht unabwendbar ist. „Die Niederlande zeigen uns, dass der Durchbruch der extremen Rechten keine Fatalität ist und dass die europäischen Progressisten stärker werden“, schrieb der 39-Jährige am Donnerstag auf seinem Twitter-Account.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Pure Erleichterung äußerte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker: „Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten“, war sein Kommentar.

Optimismus verspürt auch David McAllister: Der CDU-Europapolitiker sieht in dem Ergebnis der niederländischen Parlamentswahl den klaren Beleg dafür, dass sich die Rechten in Europa schlagen lassen. Wilders hat die Quittung bekommen für einen aggressiven und zum Teil unanständigen Wahlkampf“, kommentierte McAllister mit Blick auf ausländer- und islamfeindliche Äußerungen Wilders.

Extralob für Abschneiden der Grünen

Der europäische Grünen-Chef Reinhard Bütikofer freute sich über das Comeback der grünen Partei GroenLinks (GL). Die Partei stehe „für positive Emotionen, für Hoffnung, für den Willen zu innovativer und konstruktiver Politik“, sagte der deutsche Europaabgeordnete. Das Ergebnis von 9 Prozent für GL bezeichnete Bütikofer als „großartige Überraschung“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von zys/RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen