Nach Öl-Embargo

Ölexporteur Venezuela: Präsident Maduro will Beziehungen zu USA verbessern

28.02.2022, Schweiz, Genf: Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, ist auf einem Bildschirm zu sehen, während er bei der Eröffnung der 49. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats eine Rede hält. Der venezolanische Präsident will die Beziehungen zu den USA wieder verbessern. Maduro äußerte sich am Montagabend während eines Kabinettstreffens in Caracas.

28.02.2022, Schweiz, Genf: Nicolas Maduro, Präsident von Venezuela, ist auf einem Bildschirm zu sehen, während er bei der Eröffnung der 49. Sitzung des UN-Menschenrechtsrats eine Rede hält. Der venezolanische Präsident will die Beziehungen zu den USA wieder verbessern. Maduro äußerte sich am Montagabend während eines Kabinettstreffens in Caracas.

Caracas, Venezuela. Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat Interesse an verbesserten Beziehungen zu den USA signalisiert. Maduro äußerte sich am Montagabend während eines Kabinettstreffens in Caracas, nachdem am Wochenende Gespräche mit US-Vertretern stattgefunden hatten. Details nannte der Präsident ebenso wenig wie zuvor eine Sprecherin des Weißen Hauses.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Maduro schien jedoch bereit zu sein, auf die Forderungen der USA einzugehen, die Verhandlungen mit seinen politischen Gegnern wieder aufzunehmen. Dieser Schritt gilt als eine Voraussetzung für die Befreiung von den US-Sanktionen, mit denen das Opec-Land seit Jahren belegt ist. Beide Seiten hätten sich geeinigt, an einer Agenda für die Zukunft zu arbeiten, sagte der Präsident. Diplomaten, Lobbyisten und Ölmanager drängen die US-Regierung seit Monaten, die bisher erfolglose Kampagne maximalen Drucks zum Sturz Maduros, die von der Regierung von US-Präsident Donald Trump ausgerufen wurde, zu überdenken.

Berlin am 8. März 2022: Die Preise für Super und Diesel haben in den letzten Tagen immer wieder 2,00 Euro pro Liter überstiegen. Besonders Diesel ist teurer geworden. Durch die Sanktionen für Russland und den andauernden Krieg in der Ukraine sind die Spritpreise weltweit explodiert.

Berlin am 8. März 2022: Die Preise für Super und Diesel haben in den letzten Tagen immer wieder 2,00 Euro pro Liter überstiegen. Besonders Diesel ist teurer geworden. Durch die Sanktionen für Russland und den andauernden Krieg in der Ukraine sind die Spritpreise weltweit explodiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Venezuela ist der wichtigste Verbündete Russlands in Lateinamerika und ein führender Ölexporteur. Sein Wiedereintritt in die US-Energiemärkte könnte die Auswirkungen des Ölembargos, das die USA nach AP-Informationen gegen Russland verhängen, an den Zapfsäulen abmildern. Die Gespräche in Caracas wurden jedoch von führenden US-Senatoren der Demokraten und der Republikaner kritisiert.

Venezuela steckt seit Jahren in einer tiefen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Krise, die Kritiker auf einen Rückgang der Ölproduktion infolge der Misswirtschaft der sozialistischen Regierungen zurückführen. Die Regierung in Caracas macht vor allem die Wirtschaftssanktionen der USA verantwortlich.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen