Obama soll Trump vor Flynn gewarnt haben

Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn.

Der ehemalige Nationale Sicherheitsberater Michael Flynn.

Washington. Flynn war zu Obamas Amtszeit als Leiter der militärischen Geheimdienstbehörde DIA entlassen worden. Trump hatte Flynn letztlich doch zum nationalen Sicherheitsberater gemacht, ihn aber nach weniger als einem Monat gefeuert. Der Präsident twitterte vor den Aussagen der drei Mitarbeiter, Obamas Regierung habe Flynn die „höchste Sicherheitsbestätigung“ gegeben. Nach Angaben des Weißen Hauses war er entlassen worden, weil er Vizepräsident Mike Pence über seine Kontakte mit dem russischen Botschafter in den USA vor der Amtsübernahme Trumps im Unklaren gelassen hatte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sally Yates, von Trump entlassene ehemalige stellvertretende und amtierende Justizministerin, meldete sich auch zu Wort und sagte, sie habe sowohl Trump wie auch das Weiße Haus gewarnt, dass Flynn durch die Russen „grundsätzlich erpressbar“ sei.

Von RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen