Norbert Röttgen lobt Trumps Pläne für Afghanistan

CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen.

CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen.

Berlin. „Ich bin von der Ankündigung des US-Präsidenten überrascht. Erstmals legt Trump eine kohärente, rationale, verantwortliche Strategie in einem wichtigen außenpolitischen Gebiet vor“, sagte Norbert Röttgen (CDU) dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Pläne zum Ausbau des US-Engagements in Afghanistan markierten „eine Abkehr vom Rückzug in den Nationalismus“, betonte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag und fügte hinzu: „Erstmals zeigt der US-Präsident eine der Welt zugewandte Haltung.“

Realistischere Ziele

Röttgen bescheinigte Trump eine realistische Sicht auf die Möglichkeiten westlicher Einflussnahme auf die Lage am Hindukusch. „Trump rückt ab vom republikanischen Interventionismus – also von der Vorstellung, dass die Welt nur dann sicherer wird, wenn überall Demokratien nach westlichem Vorbild entstehen – und zeigt damit ein hohes Maß an Realismus“, sagte Röttgen dem RND.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Es sei weder ein richtiger noch ein realistischer Anspruch, die Welt nach europäisch-amerikanischem Vorbild gestalten zu wollen, so der CDU-Politiker. „Trumps Fokus auf Sicherheitsinteressen spiegelt das militärisch und politisch Machbare wider. Letztlich kann Afghanistan nur aus sich heraus ein funktionierendes Land Staat werden“, betonte Röttgen.

Von RND

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen