Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Ukraine hat noch nicht bestätigt

Russland meldet: Knapp 1000 Azovstal-Kämpfer haben sich ergeben

17.05.2022: Busse warten vor dem belagerten Stahlwerk in Mariupol auf die ukrainischen Verteidiger, die ihre Kapitulation zuvor bekannt gaben.

Kiew. Knapp 1000 ukrainische Soldaten aus dem Stahlwerk Azovstal in Mariupol haben sich nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums ergeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In den vergangenen 24 Stunden hätten sich 694 gestellt, darunter 29 Verletzte, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Mittwoch. Damit liege die Gesamtzahl der Soldaten von dort, die sich ergeben hätten, bei 959. Diese Zahl wurde von der ukrainischen Regierung nicht bestätigt.

Asowstal-Kämpfer werden in ehemalige Strafkolonie verlegt

Wochenlang hatten Soldatinnen und Soldaten im Stahlwerk Asovstal in der ukrainischen Hafenstadt Mariupol ausgeharrt und gegen russischen Streitkräfte gekämpft.

Das russische Verteidigungsministerium hatte am Dienstag gemeldet, in den vorangegangenen 24 Stunden hätten sich 265 ukrainische Soldaten ergeben. Unter diesen seien 51 Verletzte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Lesen Sie alle aktuellen News und Entwicklungen in unserem Liveblog +++

Die Ukraine teilte mit, sie habe die Kämpfer angewiesen, ihr Leben zu retten und die Mission, die russischen Streitkräfte durch die Verteidigung des Azovstal-Werks zu binden, sei abgeschlossen. Sie vermied es, die Aktion derer, die das Werk verlassen haben, als Kapitulation zu bezeichnen.

Zu den im Widerspruch stehenden ukrainischen und russischen Darstellungen sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow: „Es kann nur eine Interpretation geben: Die Truppen, die sich in Azovstal verschanzt haben, legen ihre Waffen nieder und ergeben sich.“

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.