Mali-Einsatz der Bundeswehr: Soldaten schießen auf deutsche UN-Blauhelme

Beim Mali-Einsatz wurden Soldaten der Bundeswehr beschossen.

Beim Mali-Einsatz wurden Soldaten der Bundeswehr beschossen.

Berlin. In Mali haben Soldaten der nationalen Armee am Rande des Militärlagers Camp Castor in Gao das Feuer auf deutsche UN-Blauhelme eröffnet. Es sei am Vorabend zu einem Beschuss gekommen, bei dem es aber keine Verletzten gegeben habe, teilte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos bei Potsdam am Mittwoch mit. Der Zwischenfall habe sich in unmittelbarer Nähe des Lagers ereignet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hintergründe der Schüsse in Mali unklar

Für den Beschuss gab es zunächst keine Erklärung. Die Führung des Einsatzes nahm Kontakt mit den malischen Streitkräften auf, um eine Untersuchung zu erreichen. Im Camp Castor sind Bundeswehr-Angehörige stationiert, die Deutschland für die UN-Truppe Minusma in dem westafrikanischen Land stellt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen