Iran erwägt Reaktionen auf US-Sanktion

Das vom Iranischen Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellten Bild soll im Iran (Ort nicht bekannt gegeben) den Start der Simorgh-Satellitenträgerrakete zeigen.

Das vom Iranischen Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellten Bild soll im Iran (Ort nicht bekannt gegeben) den Start der Simorgh-Satellitenträgerrakete zeigen.

Teheran. Der stellvertretende Außenminister Abbas Araghchi sagte dem Bericht vom Samstag zufolge, dass die US-Gesetzgebung einem „feindlichen“ Verstoß gegen das historische Atomabkommen zwischen dem Iran und Weltmächten von 2015 gleichkomme.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es wird eine starke Antwort auf die Aktion der Vereinigten Staaten gegeben werden“, sagte Araghchi. Die US-Gesetzgebung verhängt obligatorische Strafen gegen Personen, die in das ballistische Raketenprogramm des Irans involviert sind und jeden, der mit ihnen Geschäfte macht. Das von US-Präsident Donald Trump zu unterzeichnende Gesetz würde auch Terrorsanktionen gegen die Revolutionsgarde des Irans verhängen und ein Waffenembargo durchsetzen.

Von RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen