Grüne: Leere Hotels als Schutzraum für Betroffene häuslicher Gewalt

Ein kleines Mädchen sitzt mit gesenktem Kopf allein auf dem Fußboden. Experten rechnen mit einem Anstieg häuslicher Gewalt, weil Schulen und Kitas zu sind und die Menschen in ihren Wohnungen bleiben sollen.

Ein kleines Mädchen sitzt mit gesenktem Kopf allein auf dem Fußboden. Experten rechnen mit einem Anstieg häuslicher Gewalt, weil Schulen und Kitas zu sind und die Menschen in ihren Wohnungen bleiben sollen.

Berlin. Die Grünen fordern Hilfen für Frauen und Kinder, die in der Corona-Krise zuhause von Gewalt und Missbrauch bedroht sind. “Die Plätze in Frauenhäusern sind schon in normalen Zeiten zu knapp”, sagte Bundestags-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Deshalb brauche es unkonventionelle Lösungen. Göring-Eckardt schlug vor: “Leerstehende Pensionen und Hotels können umfunktioniert werden, um kurzfristigen Schutzraum zu schaffen.” Der Bund solle dafür Unterstützung geben.

Fraktionsvize Katja Dörner sagte der dpa, trotz Kontaktverboten müssten Behörden noch Hausbesuche machen können, wenn der Verdacht bestehe, dass das Kindeswohl gefährdet sei.

Auf Youtube und Instagram sollten Krisentelefone für Kinder und Jugendliche beworben werden. Experten rechnen mit einem Anstieg der Gewalt in den eigenen vier Wänden, weil Schulen und Kitas zu sind und die Menschen in ihren Wohnungen bleiben sollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen