Cyberattacken und Desinformation

Die Ukraine als „Glaskugel“ für die Zukunft? Google-Manager warnt vor neuen Infokriegen

Ein Freiwilliger des ukrainischen „Rache-Bataillons" ruht sich während des Trainings für den Kampf gegen die russischen Invasionstruppen außerhalb von Kiew aus. (Symbolbild)

Ein Freiwilliger des ukrainischen „Rache-Bataillons" ruht sich während des Trainings für den Kampf gegen die russischen Invasionstruppen außerhalb von Kiew aus. (Symbolbild)

New York. Ein Google-Manager sieht in den Cyberangriffen und Desinformationskampagnen gegen die Ukraine einen Vorboten für künftige Informationskriege in anderen Weltregionen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Schon seit der russischen Annexion der Krim 2014 sei die Ukraine unverhältnismäßig häufig Ziel solcher Attacken, erklärte Jared Cohen am Dienstag bei einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats zum Umgang mit Hassrede, Hetze und Gräueltaten in der Ukraine. Damit sei das Land „praktisch unsere Glaskugel für das, was wahrscheinlich bevorsteht“, ergänzte er.

Bundesfinanzminister Lindner: Bekämpfung der Inflation muss Priorität haben

Bundesfinanzminister Christian Lindner warnt beim Tag der Industrie am Dienstag in Berlin vor schweren Folgen durch die hohe Inflation.

Cohen rief die Staatengemeinschaft zu Gegenmaßnahmen und zu „einer Art Abschreckungsdoktrin für die Cyberdomäne“ auf. Zwar verfügten die Tech-Unternehmen über die notwendige Expertise, doch „gibt es dafür keinen magischen Algorithmus oder eine Einzellösung“, sagte er. Eine Lösungsfindung werde „viel Experimentieren“ erfordern. Cohen leitet Jigsaw, eine Sparte von Google, die die Entwicklung von Technologie für die Bekämpfung von Desinformation, Extremismus im Internet und Zensur anstrebt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Alle aktuellen News und Entwicklungen lesen Sie in unserem Liveblog +++

Durch den Ukraine-Krieg stehen Tech-Firmen unter erhöhtem Druck, härter gegen Hetze, Desinformation und andere schädliche Inhalte im Netz vorzugehen. Die EU etwa arbeitet an neuen Regeln, die Google, Facebooks Mutterkonzern Meta und andere Akteure zu einer stärkeren Überwachung ihrer Plattformen verpflichten sollen.

Westliche Mächte im Sicherheitsrat werfen Russland vor, mit einer Kampagne der Propaganda, Desinformation und Hetze die Ukraine gezielt schwächen zu wollen. „Hassrede kann auch ein Kriegsverbrechen sein“, erklärte der britische Vize-UN-Botschafter James Kariuki am Dienstag. Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja bekräftigte wiederum das Argument Moskaus, wonach die ukrainische Führung mit ihrer Rhetorik die Bürger gegen Russland und die russischsprachige Bevölkerung im Land aufbringe.

RND/AP

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen