Dienstwagen, Porsche und kirchliche Trauung

„Christian, lass uns über Gratismentalität reden“: scharfe Kritik an Lindner

Finanzminister Christian Lindner hat die Finanzierung für eine Nachfolgelösung des 9‑Euro-Tickets abgelehnt.

Finanzminister Christian Lindner hat die Finanzierung für eine Nachfolgelösung des 9‑Euro-Tickets abgelehnt.

Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) ist gegen eine Verlängerung des 9‑Euro-Tickets. Gegenüber der „Augsburger Allgemeinen“ betonte er am Sonntag: Es würden in der Finanzplanung für eine Fortsetzung des 9‑Euro-Tickets keinerlei Mittel zur Verfügung stehen. Lindner kritisierte eine „Gratismentalität à la bedingungsloses Grundeinkommen“ und behauptete: „Jeder Steuerzuschuss für ein nicht die Kosten deckendes Ticket bedeutet Umverteilung.“ Die Menschen auf dem Land, die keinen Bahnhof in der Nähe hätten und auf das Auto angewiesen seien, würden den günstigen Nahverkehr subventionieren. „Das halte ich für nicht fair“, so Lindner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Montagmorgen trendete der Begriff „Gratismentalität“ beim Messengerdienst Twitter. Viele Menschen kritisierten Lindners Vorwurf, beim 9‑Euro-Ticket gehe es um eine „Gratismentalität“. Eine Nutzerin bezeichnet den Begriff als das „Unwort des Jahres“.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Auch Bernd Riexinger (Die Linke) findet deutliche Worte: „Finanzminister Lindner ersetzt Politik immer mehr mit Comedy. Er spricht von Gratismentalität beim 9‑Euro-Ticket, verschenkt selbst aber Steuermilliarden mit dem Tankrabatt und schont die Gewinne vom Krieg. Blöd nur, dass niemand über diese Form der Comedy lachen kann.“

Luisa Neubauer kritisiert Lindner ebenfalls

Die Klimaaktivistin Luisa Neubauer sparte ebenfalls nicht mit Kritik. „Offensichtlich arbeitet Christian Lindner gerade nicht am besseren Argument, sondern daran, allen anderen den letzten Nerv zu rauben“, so ihr Kommentar.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kritik an Lindners kirchlicher Trauung

Erst kürzlich trat Christian Lindner auf Sylt vor den Traualtar. Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet es einer Studie zufolge mit Blick auf die aktuellen Krisen unangemessen, dass Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) eine luxuriöse Hochzeitsfeier auf Sylt veranstaltet hat. Sowohl Lindner als auch seine Ehefrau Franca Lehfeldt sind keine Kirchenmitglieder. Auch das stößt bei den Bürgerinnen und Bürgern auf Kritik. Der Vorwurf: Keine Kirchensteuern zu zahlen und dennoch in einer Kirche zu heiraten, sei – im Vergleich zum 9‑Euro-Ticket – „Gratismentalität“. Eine Nutzerin bringt ihre Kritik in einem Frage-Antwort-Tweet zum Ausdruck: „Wie viel hat Lindner noch mal an die Gemeinde für die kirchliche Trauung gezahlt? Nüscht!“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Porsche-Gate versus 9‑Euro-Ticket

Viele Nutzerinnen und Nutzer bei Twitter sind sich einig, dass das 9‑Euro-Ticket Menschen eine Form der Mobilität gibt, die sie ohne das Angebot nicht zwangsläufig haben. Vor allem mit Blick auf die kürzlich entflammten Lobbyismusvorwürfe um Porsche gegen Lindner äußern viele User Kritik.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein Nutzer schrieb: „Wenn Porsche Christian #Lindner keine #Gratismentalität möchte, warum hängt er dann so am Dienstwagenprivileg und der kaum vorhandenen Erbschaftssteuer?“

„Von ‚Gratismentalität‘ zu sprechen ist eine Frechheit“

Auch der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbands hat in der Diskussion um das 9‑Euro-Ticket Finanzminister Christian Lindner (FDP) kritisiert. „Menschen wissen nicht, wie sie über den Monat kommen sollen, Menschen sind verzweifelt, und dann von ‚Gratismentalität‘ zu sprechen ist eine Frechheit“, sagte Ulrich Schneider am Montag in der Sendung „Frühstart“ von RTL/N-TV.

Christian Lindner und Franca Lehfeldt: nun auch kirchlich getraut

Zu den Gästen gehörten Bundeskanzler Olaf Scholz, Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki, CDU-Chef Friedrich Merz und Ex-Kanzlerkandidat Armin Laschet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/liz mit dpa

 

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter.

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen