CDU-Frauen wollen in der Partei 30-Prozent-Frauenquote durchsetzen

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Rednerpult bei der Frauen-Union.

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Rednerpult bei der Frauen-Union.

Berlin. Die Frauen-Union will in der CDU eine verbindliche Frauenquote von 30 Prozent für alle Parteigremien durchsetzen. Das geht aus einem entsprechenden Antrag der Frauen-Union hervor, der dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ziel der gesamten Partei muss es sein, sich konkrete und messbare Ziele zur Erhöhung des Frauenanteils bis zur Parität zu setzen“, heißt es in dem Papier. „Deshalb wird das Drittelquorum zu einer verbindlichen Mindestvorgabe weiterentwickelt und schrittweise durch weitere messbare und konkrete Zielvereinbarungen bis zur Parität mit flexiblen Instrumenten ergänzt.“

Seit 1996 verlangt die Satzung der CDU die Vorgabe einer Drittelbeteiligung von Frauen an Parteiämtern und an öffentlichen Mandaten. In ihrem Antrag beklagt die Frauen-Union, das Quorum werde in der Praxis zu oft umgangen und nicht eingehalten. „Das Quorum alleine reicht daher nicht mehr aus“, heißt es in dem Papier weiter.

Zudem fordert die Frauen-Union die Einführung des Reißverschlussprinzips bei Listenaufstellungen. Die Regelungen in der Satzung müssten so geändert werden, „dass unter zwei aufeinanderfolgenden Listenplätzen jeweils mindestens eine Frau vorzuschlagen ist“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken