Neue Erkenntnisse der USA

Wie viel Geld aus der Staatskasse hat Afghanistans Ex-Präsident Ghani bei seiner Flucht mitgenommen?

Aschraf Ghani, Präsident von Afghanistan, spricht während seiner Amtseinführungszeremonie im Präsidentenpalast. (Archivbild)

Washington. Der ehemalige afghanische Präsident Ashraf Ghani und seine Mitarbeiter haben bei der Flucht vor den Taliban nach US-Erkenntnissen Bargeld der Regierung mitgenommen - aber nicht in dem bislang kolportierten Ausmaß.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In einem vorläufigen Bericht des US-Generalinspekteurs für den Wiederaufbau in Afghanistan (Sigar) hieß es am Dienstag, Beweise deuteten darauf hin, dass der Betrag zwischen 500.000 und einer Million Dollar (940.000 Euro) gelegen habe. Es gebe keine Belege für Behauptungen unter anderem der russischen Botschaft in Kabul, dass an Bord der Helikopter mit dem Präsidenten und seinen Mitarbeitern 169 Millionen Dollar ausgeflogen worden seien. Ghani hatte diese Vorwürfe stets dementiert.

TV-Moderatorin kritisiert Gebot der Taliban in Afghanistan

Nach der Anordnung der Taliban präsentierten sich Nachrichtensprecherinnen verschleiert im TV – doch die Frauen äußerten auch Kritik.

„Es ist wahrscheinlich, dass im Chaos der Taliban-Übernahme erhebliche Mengen an US-Währung aus dem Besitz der afghanischen Regierung verschwanden“, teilte Sigar nun mit. Da Aufzeichnungen der afghanischen Regierung und Überwachungsvideos aus diesen letzten Tagen nun in den Händen der Taliban seien, könne Sigar nicht feststellen, was letztlich mit den gestohlenen Geldern geschehen sei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Taliban hatten nach einem rasanten Vormarsch im August vergangenen Jahres die Macht in Kabul übernommen. Ghani war am 15. August 2020 ins Ausland geflohen. Er hatte der britischen BBC später zur Rechtfertigung gesagt, er habe damit ein Blutvergießen und die Zerstörung von Kabul verhindern wollen.

RND/dpa

Mehr aus Politik

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.